Vermummte Täter sprengen Geldautomaten: Großfahndung der Polizei

Ebensfeld - Mit einem Gasgemisch haben vermummte Täter in der Nacht zum Mittwoch zwei Geldautomaten in Oberfranken gesprengt. 

Auch in der Sparkasse in Mistalgau kam es zu einem Überfall auf einen Geldautomaten.
Auch in der Sparkasse in Mistalgau kam es zu einem Überfall auf einen Geldautomaten.  © NEWS5 / Holzheimer

Die Polizei suchte mit einer Großfahndung nach den Unbekannten, wie die Beamten am Mittwoch mitteilten. 

Nach ersten Erkenntnissen waren vier maskierte Personen bei der Sprengung der Automaten in einer Bankfiliale in Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) beteiligt. 

Anschließend sollen sie in einem dunklen Audi in Richtung Autobahn A73 geflüchtet sein. Anwohner informierten nach dem Knall die Polizei. 

Eine Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes half bei der Spurensicherung. Die Höhe des erbeuteten Bargeldes stand zunächst noch nicht fest. 

Der Sachschaden belaufe sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Zehntausend Euro.

Nach Ebensfeld weiterer Raubzug in Mistelgau: Handel es sich um die gleichen Täter?

In derselben Nacht haben Unbekannte vermutlich mit einem Trennschleifer einen Geldautomaten in Mistelgau gewaltsam aufgeschnitten. 

Die Beute betrage mehrere Tausend Euro, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Tat hatte sich kurz nach Mitternacht in einer Bankfiliale im Landkreis Bayreuth ereignet. Den Angestellten fiel der beschädigte Geldautomat im Vorraum am Morgen auf. 

Die Kriminalpolizei Bayreuth nahm die Ermittlungen auf. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10 000 Euro.

Wegen der unterschiedlichen Vorgehensweise vermuten die Beamten keinen Zusammenhang mit der Tat in Mistelgau. Die zuständigen Inspektionen würden bei den Ermittlungen aber eng zusammenarbeiten.

Titelfoto: NEWS5 / Holzheimer

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0