Einbruch geht schief: Mann stürzt fast zehn Meter in die Tiefe

Mölln – Bei einem Einbruchsversuch in eine Firmenhalle in Mölln (Kreis Herzogtum Lauenburg) ist ein Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch acht bis zehn Meter in die Tiefe gestürzt.

Schwer verletzt kam der Einbrecher ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Schwer verletzt kam der Einbrecher ins Krankenhaus. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Der 31-Jährige hatte versucht, gewaltsam durch ein Oberlicht in die Halle zu gelangen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Bei dem Sturz zog sich der Mann schwere Verletzungen zu.

Ein Mitarbeiter hörte gegen 4.45 Uhr ein leises Wimmern. Kurz darauf fand er den Verletzten. Wie lange der Mann dort bereits bei winterlichen Temperaturen lag, ist nach Polizeiangaben unbekannt.

Der 31-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Polizei hat noch keine Erkenntnisse, ob noch weitere Personen an dem Einbruchsversuch beteiligt waren.

Die Beamten suchen Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Firma gesehen haben.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0