Eingesperrt und verängstigt: Polizei befreit Hundewelpen von betrügerischem Paar

Bremen - Am Samstagabend wurden ein Mann (26) und eine Frau (24) von der Polizei dabei erwischt, wie sie in Bremen-Osterholz Hundewelpen aus einem Kastenwagen heraus verkauften.

Einer der Hunde in einer zu kleinen Transportbox.
Einer der Hunde in einer zu kleinen Transportbox.  © Polizei Bremen

Ein Zeuge hatte den Verkauf auf dem Gelände eines Einkaufszentrums in der Hans-Bredow-Straße beobachten können, teilte die Polizei mit.

Er alarmierte die Einsatzkräfte, die wiederum die 24-jähre Frau und ihren 26-jährigen Begleiter kontrollierten.

Im Fahrzeug entdeckten die Beamten hinter einer Trennwand fünf Hundewelpen, untergebracht in Transportkisten.

Polizei zieht absolute Schrott-Karre aus dem Verkehr, Fahrer zeigt frische TÜV-Plakette!
Polizeimeldungen Polizei zieht absolute Schrott-Karre aus dem Verkehr, Fahrer zeigt frische TÜV-Plakette!

Vermutlich ein schrecklicher Anblick. "Die verängstigten Tiere konnten in den zu kleinen Boxen nicht aufrecht stehen, die Matten waren mit 'Urinierunterlagen' ausgelegt."

Eine Tierärztin wurde zum Einsatz gerufen. Die Welpen wurden in ein Tierheim gebracht.

Ein Welpe wurde schon vor dem Eintreffen der Polizei verkauft. Der Hund wurde sichergestellt und in ein Tierheim gebracht. Der Erwerb habe über ein Internetportal stattgefunden, sagte die Käuferin aus.

Kurios waren die mitgeführten Dokumente: Ein Hund war laut Pass bereits vor seiner Geburt geimpft und gechipt worden. Offensichtlich nicht korrekt.

Das Paar wurde mit zur Wache genommen. Die Staatsanwaltschaft Bremen legte eine Sicherheitsleistung fest.

Die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz und Urkundenfälschung, dauern an.

Titelfoto: Polizei Bremen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0