Bei WhatsApp abgezockt! Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche

Verden - Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der die Täter nun den Nachrichtendienst WhatsApp nutzen, um an das Geld ihrer gutgläubigen Opfer zu gelangen.

Betrüger nutzen für den sogenannten Enkeltrick mittlerweile auch per WhatsApp.
Betrüger nutzen für den sogenannten Enkeltrick mittlerweile auch per WhatsApp.  © Fabian Sommer/dpa

Dabei melden sich die Betrüger mit einer unbekannten Nummer bei ihren späteren Opfern.

Die Unbekannten geben sich dabei als nahe Verwandte, etwa als Kind oder Enkel aus. Die unbekannte Nummer wird dabei häufig damit erklärt, dass das alte Handy zum Beispiel abhanden gekommen sei.

Sobald die Täter glauben, dass ein gewisses Vertrauen aufgebaut wurde, wird dann unter irgendeinem dringlichen Vorwand um Überweisung eines Geldbetrages auf ein Konto gebeten.

Falschgeld an Kamenzer Tankstelle aufgetaucht: Polizei sucht nach Zeugen
Polizeimeldungen Falschgeld an Kamenzer Tankstelle aufgetaucht: Polizei sucht nach Zeugen

Zuletzt habe eine 60-jährige Frau aus dem niedersächsischen Achim einen vierstelligen Betrag an einen solchen Betrüger überwiesen.

Die Beamten raten dazu, bei zweifelhaften Kontaktaufnahmen per WhatsApp äußerst skeptisch zu bleiben und die bisherige Nummer des Kindes oder Enkels anzurufen. Keineswegs sollte Geld überwiesen werden.

Zur Vorbeugung bittet die Polizei Familien darum, das Thema generationsübergreifend zu besprechen.

Auch gefälschte SMS im Umlauf

Die Polizei hat einen Screenshot einer solchen SMS veröffentlicht.
Die Polizei hat einen Screenshot einer solchen SMS veröffentlicht.  © Polizei Flensburg

Doch nicht nur der Messenger-Dienst WhatsApp wird inzwischen für derartige Betrugsmaschen missbraucht. Auch SMS-Nachrichten sorgen immer wieder für Probleme bei Smartphone-Nutzern.

Zuletzt warnte die Polizei Flensburg vor der Nachricht eines vermeintlichen Paketdienstleisters. "Diese SMS-Nachrichten sind gefälscht und zudem gefährlich!", hieß es in der Mitteilung der Polizei.

Denn mit nur einem Klick auf den dort angegebenen Link luden sich Betroffene automatisch eine Schadsoftware herunter, anschließend wurden von ihrem Handy Hunderte sogenannter Premium-SMS versendet. In einigen Fällen wurde den Geschädigten anschließend ein vierstelliger Geldbetrag in Rechnung gestellt.

Unbekannter lauert Spaziergängerinnen auf: Frauen werden schwer verletzt!
Polizeimeldungen Unbekannter lauert Spaziergängerinnen auf: Frauen werden schwer verletzt!

Falls auch Ihr eine solche SMS erhalten und auf den angegebenen Link geklickt habt, solltet Ihr Euer Smartphone sofort in den Flugmodus schalten und Euren Provider darüber informieren.

Auch in solchen Fällen rät die Polizei Betroffene dazu, unbedingt Anzeige zu erstatten.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: