Eskalation an Ampel-Kreuzung: Autofahrer flippt aus und prügelt brutal los

Mönchengladbach - An einer Ampelkreuzung in Mönchengladbach-Wickerath eskalierte am Montagabend gegen 17 Uhr ein Streit zwischen einem Audi- (51) und VW-Fahrer (45) - und endete für einen von ihnen mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung.

Am Montag eskalierte ein Streit zwischen zwei Autofahrern an einer Ampelkreuzung in Mönchengladbach dermaßen, dass die Polizei eine Strafanzeige stellte (Symbolbild).
Am Montag eskalierte ein Streit zwischen zwei Autofahrern an einer Ampelkreuzung in Mönchengladbach dermaßen, dass die Polizei eine Strafanzeige stellte (Symbolbild).  © 123RF/Ivan Kameniaka

Dass man im laufenden Verkehr schon einmal mit anderen Autofahrern schimpft, dürfte wohl jedem hin und wieder so ergangen sein. 

Diese beiden Autofahrer trieben ihre Straßen-Fehde allerdings so auf die Spitze, dass der Streit an einer Ampelkreuzung an der Autobahnausfahrt A 61 in Wickerath schließlich völlig eskalierte.

Wie die Polizei angibt, stellten beide Männer die Ursache für die Streitigkeiten unterschiedlich dar.

Während der 51-Jährige behauptete, sein Kontrahent sei auf der Autobahnausfahrt wiederholt sehr dicht aufgefahren, sagte der 45-Jährige aus, der Audi-Fahrer sei trotz Grünlicht und Hupens seinerseits auf einer zusätzlichen Anzeige für die abbiegenden Fahrzeuge nicht losgefahren.

Die Situation spitzte sich an der Ampelkreuzung zu: Der eine hupte, der andere gestikulierte wild herum und schließlich platzte dem 51-Jährigen der Kragen. 

Wie Zeugen bestätigten, stieg der Mann aus seinem Audi, marschierte schnurstracks auf den Wagen des 45-Jährigen zu und trat gegen seine Fahrertür.

51-jähriger Audi-Fahrer verliert vollends die Beherrschung

Ein Streit zwischen zwei Autofahrern in Mönchengladbach endete für einen von ihnen mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung. (Symbolbild)
Ein Streit zwischen zwei Autofahrern in Mönchengladbach endete für einen von ihnen mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Wie die Beamten mitteilten, ließ der VW-Fahrer daraufhin die Scheibe herunter und beschimpfte den Audi-Fahrer, als dieser schon wieder auf dem Weg zurück zu seinem Wagen war. 

Das ließ das Fass beim 51-Jährigen vollends überlaufen: Er machte auf der Stelle kehrt, trat erneut gegen die Fahrertür des VW und hämmerte zusätzlich gegen die Scheibe. 

Doch damit nicht genug! 

Der Audi-Fahrer war so in Rage, dass er laut Polizei die Tür seines Kontrahenten aufriss und dem 45-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Mann wehrte sich mit einem Tritt und zog die Tür seines Wagens zu. 

Der Straßen-Rambo ging danach zurück zu seinem Audi, stieg ein und wollte wegfahren. Doch zwei Zeugen blockierten sein Auto und verhinderten so seine Flucht. 

Die Polizei erteilte dem 51-Jährigen nicht nur eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung, sondern zusätzlich auch eine wegen vorsätzlicher einfacher Körperverletzung.

Titelfoto: 123RF/Ivan Kameniaka

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0