Rassismus-Vorwürfe bei Polizei-Kontrolle: Plötzlich solidarisieren sich Umstehende

Esslingen - Eine Personenkontrolle am Esslinger Bahnhof ist am Mittwochnachmittag eskaliert.

Ein Trio mischte sich ein, haute dann ab. Kurze Zeit später wurden die Teenager gefasst. (Symbolbild)
Ein Trio mischte sich ein, haute dann ab. Kurze Zeit später wurden die Teenager gefasst. (Symbolbild)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Wie die Polizei berichtet, geschah das Ganze gegen 16 Uhr.

Ein Gambier (33) war zunächst durch eine Streife der Bundespolizei am Ausgang der Unterführung des Esslinger Bahnhofs auf dem Färbertörlesweg dabei erwischt worden, wie er Cannabis konsumierte.

Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten eine Plombe mit Marihuana sowie eine Messerklinge und stellten diese sicher.

Grusel-Fund in Hagen: Kinder entdecken Leiche im Fluss
Polizeimeldungen Grusel-Fund in Hagen: Kinder entdecken Leiche im Fluss

Während der polizeilichen Maßnahmen konfrontierte der 33-Jährige die Beamten lautstark mit Rassismusvorwürfen und verhielt sich aggressiv.

"Eine bis dahin unbeteiligte Personengruppe von drei Jugendlichen solidarisierte sich daraufhin mit dem Tatverdächtigen, indem sie die Beamten verbal angingen sowie deren Einsatzmaßnahmen filmten und fotografierten", schreiben die Ordnungshüter.

Beim Eintreffen weiterer Polizeistreifen flüchteten die Jugendlichen. Nach kurzer Fahndung wurde das Trio (16, 16, 17) gefasst, die Identitäten festgestellt und die Teenager bekamen einen Platzverweis.

"Der polizeibekannte 33-Jährige muss nun mit einer Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen", heißt es abschließend.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: