Exhibitionist masturbiert in Dresdner Straßenbahn

Dresden - Insgesamt zweimal kam es am Freitagmorgen zu exhibitionistischen Handlungen in Dresdner Straßenbahnen.

In einer Straßenbahn der Linie 3 schlug der Täter zu. (Symbolbild)
In einer Straßenbahn der Linie 3 schlug der Täter zu. (Symbolbild)  © dpa/ZB/Monika Skolimowska

Ob es sich bei beiden Taten um den gleichen Exhibitionisten handelte, sei bisher nicht ermittelt, berichtet die Dresdner Polizei am Montag in einer Pressemitteilung.

Der erste Tatort war um 7 Uhr die Straßenbahnlinie 3 an der Haltestelle Synagoge (Rathenauplatz) in Richtung "Wilder Mann".

Eine Zeugin musste beobachten, wie sich ein bisher unbekannter Mann entblößte und anschließend masturbierte. An der Haltestelle Albertplatz verließ er dann die Straßenbahn.

Um 7.30 Uhr dann ein ähnlicher Fall. In der Straßenbahnlinie 7 in Richtung "Weixdorf" musste eine Zeugin mit ansehen, wie ein Mann onanierte. An der Haltestelle "Hellersiedlung" stieg er kurze Zeit später wieder aus, so die Polizei.

Die Ermittlungen laufen. Noch ist nicht bekannt, ob es sich bei dem unbekannten Mann um den gleichen Täter handelt.

Titelfoto: dpa/ZB/Monika Skolimowska

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0