Explosion in Nordhessen: Wieder ein gesprengter Geldautomat

Diemelstadt - Eine kriminelle Bande treibt offenbar in Hessen ihr Unwesen: Die Täter haben es auf Geldautomaten abgesehen, die sie mit Explosionen knacken. In der Nacht zu Donnerstag kam es in Nordhessen zu einer lauten Detonation.

Eine Polizeistreife rückte sofort aus. Die Beamten stießen auf einen gesprengten Geldautomaten. (Symbolbild)
Eine Polizeistreife rückte sofort aus. Die Beamten stießen auf einen gesprengten Geldautomaten. (Symbolbild)  © Montage: TAG24, Boris Roessler/dpa

Gegen 2.50 Uhr in der Nacht meldeten sich mehrere besorgte Anwohner aus Diemelstadt-Wrexen im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg bei der Polizei, da sie durch "laute Knallgeräusche" aus dem Schlaf gerissen worden waren.

Eine Polizeistreife rückte sofort aus. Die Beamten mussten feststellen, dass ein Geldautomat in der Klappstraße in Wrexen gesprengt worden war.

"Nach den bisherigen Ermittlungen sollen drei dunkel gekleidete Männer vom Tatort geflüchtet sein", berichtete ein Sprecher weiter. Die mutmaßlichen Täter flohen demnach mit einem dunklen Kombi in Richtung der Autobahn 44.

Zeugen finden toten 77-Jährigen auf Feldweg in Willich: Was ist passiert?
Polizeimeldungen Zeugen finden toten 77-Jährigen auf Feldweg in Willich: Was ist passiert?

An dem Wagen waren HX-Kennzeichen angebracht. Diese waren zuvor von einem Auto auf einem Parkplatz an der A44 gestohlen worden.

Eine sofort eingeleitete Großfahndung verlief erfolglos. Auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers brachte keine Hinweise auf die flüchtigen Verdächtigen.

"Durch die Sprengung wurde sowohl der Geldautomat als auch der Schalterraum erheblich beschädigt", ergänzte der Polizeisprecher noch. Offenbar haben die Täter Bargeld in noch unbekannter Höhe erbeutet.

Dabei blieben jedoch zahlreiche Geldscheine zurück, die nach der Explosion um den Tatort herum verstreut auf dem Boden lagen.

Die Suche nach den Kriminellen dauert an. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 056319710 bei der Polizei melden.

Gesprengte Geldautomaten in Serie: Sind es immer dieselben Täter?

In diesem Monat wurden schon in Dietzenbach in Südhessen sowie in Butzbach in Mittelhessen Geldautomaten in die Luft gejagt. Was dabei auffällt: Jedes Mal flohen die Täter (mal war von drei Personen, mal von vier Personen die Rede) in einem dunklen Wagen mit zuvor gestohlenen Kennzeichen.

Auch im Juli gab es zwei gesprengte Geldautomaten in Hessen. Dabei flohen die jeweils drei Täter in beiden Fällen mit einem dunklen Kombi.

Ob die Fälle miteinander zusammenhängen, muss nun die Polizei klären.

Titelfoto: Montage: TAG24, Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: