Fahrer stellt Auto nach Panne an Aral-Tankstelle ab, plötzlich wird es brenzlig

Kaiserslautern - Da hatten ein Autofahrer sowie alle direkt und indirekt Beteiligten wahrlich Glück im Unglück! Am Montag brannte im rheinland-pfälzischen Kaiserslautern ein Auto auf dem Gelände einer Tankstelle komplett aus. Kurz zuvor hatte der Fahrer rechtzeitig reagiert, als er Rauch aus dem Motorraum aufsteigen sah.

Die Polizei veröffentlichte ein Foto des im Frontbereich komplett ausgebrannten Autos.
Die Polizei veröffentlichte ein Foto des im Frontbereich komplett ausgebrannten Autos.  © Polizeidirektion Kaiserslautern

Über den Vorfall berichtete ein Sprecher der Kaiserslauterer Polizeidirektion am Dienstagnachmittag. Demnach sei der Fahrzeughalter, ein Mann aus Kaiserslautern, in Höhe der Kaiserstraße unterwegs gewesen, als er die Rauchentwicklung aus dem Frontbereich seines Autos registrierte.

Zum Glück handelte er besonnen und schnell und suchte umgehend eine nahe gelegene Aral-Tankstelle mit angrenzender Werkstatt auf, um seinen Wagen dort abzustellen und gegebenenfalls durchchecken zu lassen.

Doch so weit sollte es gar nicht erst kommen! Noch bevor ein Mechaniker das Fahrzeug genauer unter die Lupe nehmen konnte, schlugen Flammen aus dem Innenraum des Autos, die in Windeseile auf den kompletten Wagen übergriffen.

Lebloser Radfahrer wird am Straßenrand erfolgreich reanimiert!
Polizeimeldungen Lebloser Radfahrer wird am Straßenrand erfolgreich reanimiert!

In kürzester Zeit brannte die komplette Front des Fahrzeuges aus, auch eine Scheibe zersprang aufgrund der enormen Hitzeentwicklung. Jedoch konnten die alarmierten Feuerwehren aus Wartenberg-Rohrbach, Lohnsfeld und Winnweiler die Flammen schnell unter Kontrolle bringen.

Glücklicherweise bestand für die nahe gelegenen Zapfsäulen und somit die weiteren Personen auf dem Tankstellengelände keine Gefahr.

Feuer in Motorraum von Auto auf Tankstellengelände in Kaiserslautern geht zum Glück glimpflich aus

Dennoch musste die Polizei die Kaiserstraße rund um die das Gelände der Aral-Tankstelle für die Dauer der Löscharbeiten kurzzeitig voll sperren. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Auch eine Brandursache konnte bereits ausfindig gemacht werden: So soll ein Defekt im Motorraum für die Rauch- und spätere Flammenentwicklung gesorgt haben.

Titelfoto: Polizeidirektion Kaiserslautern

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: