Um mehr als 130.000 Euro betrogen: Falsche Polizisten mit fieser Masche bei Rentner

Sankt Augustin/Bonn - Abzocke am Telefon: Trickbetrüger gaben sich als falsche Polizisten aus. Zum Leidwesen eines Rentners.

In Sankt Augustin wurde ein Rentner von Trickbetrügern um sein Vermögen gebracht. (Symbolbild)
In Sankt Augustin wurde ein Rentner von Trickbetrügern um sein Vermögen gebracht. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ein 83-Jähriger aus Sankt Augustin verlor sein Vermögen von mehr als 130.000 Euro, weil er es mit Abzockern am Telefon zu tun hatte.

Wie die Polizei berichtet, hätten die unbekannten Betrüger per Telefon den Rentner zwischen August und Anfang Oktober dazu überredet, sein Konto zu leeren, einige Geldanlagen zu kündigen und ihnen das Geld zu überlassen.

Auf weitere Details zum genauen Ablauf der Masche ging die Polizei in ihrer Mitteilung am Mittwoch nicht ein.

Streit in Linienbus eskaliert: Mann schwer verletzt, 21-Jähriger in U-Haft
Polizeimeldungen Streit in Linienbus eskaliert: Mann schwer verletzt, 21-Jähriger in U-Haft

Im Zuge dieses Vorfalls warnte die Polizei nochmals eindringlich davor, vermeintlichen Verwandten, angeblichen Polizeibeamten, Staatsanwälten, Notaren, Bankmitarbeitern oder anderen fremden Personen Geld, Wertsachen oder Konto- und PIN-Nummern zu geben.

In der gesamten Republik sind immer wieder Trickbetrüger unterwegs, die ihr "Glück" per Telefon versuchen.

Klar ist: Die "echte Polizei" ruft niemals von der Telefon-Notrufnummer 110 an und fordert nie jemanden dazu auf, Geld oder Wertgegenstände herauszugeben.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: