Falschen Polizist (23) bestiehlt Rentner: Urteil rechtskräftig

Flensburg - Das Urteil des Landgerichts Flensburg gegen einen 23-Jährigen, der Senioren um Geld und Goldmünzen betrogen hat, ist rechtskräftig. 

Ein Polizist hält eine Dienstmarke der Kriminalpolizei in seiner Hand. (Symbolbild)
Ein Polizist hält eine Dienstmarke der Kriminalpolizei in seiner Hand. (Symbolbild)  © dpa/Friso Gentsch

Der Bundesgerichtshof hat die Revision des Angeklagten mit Beschluss vom 1. September 2020 als unbegründet verworfen, wie das Landgericht am Freitag mitteilte. 

Die Erste Große Strafkammer hatte den Deutschen unter anderem wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt.

Nach Überzeugung der Kammer hatte der Angeklagte im Wesentlichen als Mitglied einer Bande insgesamt rund 63.000 Euro erbeutet. 

Den Geschädigten war vorgespiegelt worden, ihre Ersparnisse seien in Gefahr; sie sollten sie zur Sicherheit der Polizei übergeben. 

Der Angeklagte ist als sogenannter Abholer tätig gewesen und hat sich als angeblicher Polizist Bargeld und Goldmünzen von den Senioren aushändigen lassen.

Titelfoto: dpa/Friso Gentsch

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0