Falscher Brief vom Impfzentrum: Polizei warnt vor Betrugsmasche

Duisburg - In Duisburg warnt die Polizei von einer neuen Betrugsmasche. Bei einer Frau in der "Lange Straße" im nordrhein-westfälischen Bergheim wurde am Freitagnachmittag, den 26. Februar, geklingelt. Vor der Tür stand ein vermeintlicher Briefträger, der gegen 17 Uhr bei einer älteren Dame geläutet und einen Brief vom Impfzentrum als Einschreiben einstecken hatte.

So sah das gefälschte Schreiben des Impfzentrums in Duisburg aus.
So sah das gefälschte Schreiben des Impfzentrums in Duisburg aus.  © Polizei Duisburg

Laut Polizei Duisburg behauptete der Betrüger, der mit einem gelben Poloshirt samt "Deutscher Post"-Aufschrift bekleidet war, dass eine Nachnahmegebühr fällig wäre.

Die 1,90 Euro müssten per EC-Karte sofort von der Rentnerin beglichen werden.

Weil die 95-Jährige um ihren Impftermin fürchtete, zahlte sie, obwohl sie skeptisch war, dass der Brief nur allgemeine Infos zum Impfzentrum enthielt und nicht persönlich an sie gerichtet war.

Als sich die Frau bei der Bank erkundigte, erfuhr sie, dass nicht etwa 1,90 Euro, sondern ein Betrag von 1900 Euro zur Abbuchung vorgemerkt worden waren.

Betroffene können sich bei der Polizei jederzeit rückversichern

In diesem Kontext warnt die Polizei ausdrücklich vor solchen Betrügern.

"Das Impfzentrum verschickt keine Briefe, die mit einer Nachnahmegebühr per EC-Karte bezahlt werden müssen. Lehnt die Entgegennahme ab. Lasst keine Fremden in Euer Haus oder Eure Wohnung", lauten die mahnenden Worte der Ordnungshüter, die empfehlen, dass sich Betroffene jederzeit bei der Polizei rückversichern können.

Titelfoto: Polizei Duisburg

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0