Familie verlässt Wohnung wegen Corona-Schreibens: Doch etwas ist gewaltig faul

Offenbach - Dreiste Ganoven haben eine Familie in Offenbach (Rhein-Main-Gebiet) mit einem fingierten Corona-Schreiben für einen Einbruch aus der Wohnung gelockt. 

Während die Familie ihre Wohnung aufgrund einer vermeintlichen Corona-Untersuchung verließ, plünderten Einbrecher ihr Hab und Gut. (Symbolfoto)
Während die Familie ihre Wohnung aufgrund einer vermeintlichen Corona-Untersuchung verließ, plünderten Einbrecher ihr Hab und Gut. (Symbolfoto)  © 123rf/foottoo

Vermeintlich im Namen des Bundesministeriums der Gesundheit teilten die Kriminellen einem 52-Jährigen in dem gefälschten Schreiben mit, dass er Kontakt mit einer positiv getesteten Person gehabt habe.

Der Mann wurde nach Polizeiangaben vom Mittwoch aufgefordert, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt mit seiner ganzen Familie in einer Frankfurter Klinik vorzustellen. Auf dem Weg in die Klinik habe der 52-Jährige dann aber Zweifel bekommen und sei umgedreht. 

Zurück in der Wohnung musste er am Dienstagabend feststellen, dass zwischenzeitlich eingebrochen worden war. Allerdings rechneten die Ganoven offensichtlich nicht mit der schnellen Rückkehr und flüchteten Hals über Kopf. 

Hierbei sollen Zeugen gesehen haben, wie sie mit einem schwarzen Geländewagen das Weite suchten. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Einbrecher die Wohnung zuvor ausgespäht hatten und darauf warteten, dass die Familie die Wohnung verlässt. 

Beute machten sie der Polizei zufolge trotz der raschen Rückkehr - Schmuck und Taschen im Wert von rund 5500 Euro.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0