Radfahrerin von Hund angesprungen und von Hundehalter attackiert

Felsberg/Homberg - Die Polizei in Nordhessen sucht einen Hundehalter, der eine Fahrradfahrerin beleidigte und bespuckte, nachdem sein Hund die Frau mehrfach angesprungen hatte.

Der Hund hatte es offenbar auf den kleinen Yorkshire Terrier im Fahrrad-Korb abgesehen (Symbolbild).
Der Hund hatte es offenbar auf den kleinen Yorkshire Terrier im Fahrrad-Korb abgesehen (Symbolbild).  © 123rf/Sunyawit Deesaen

Nach Angaben der Polizei war die 53-jährige Radlerin am vergangenen Samstag (20. Juni) gegen 16.50 Uhr auf der Unteren Birkenallee in Felsberg (Schwalm-Eder-Kreis) unterwegs, als der Hund sie ansprang.

Das Tier soll versucht haben, dabei den Yorkshire Terrier der Frau, der im Fahrrad-Korb saß, zu attackieren.

Als der Hundehalter das bemerkte, kam er hinzu und verpasste seinem Hund einen kräftigen Tritt, woraufhin dieser von der Fahrradfahrerin abließ.

Die Frau sprach den Mann gleich auf den Vorfall an. Darauf reagierte dieser äußerst ungehalten, beleidigte und bespuckte sie und trat gegen ihr Rad.

Anschließend begab er sich mit seinem Hund zurück zu einem weißen 3er BMW Coupe, wo sich noch eine junge Frau und zwei weitere junge Männer aufhielten. Gemeinsam fuhren sie mit dem BMW dann weiter hinter die Drei-Burgen-Schule.

Dort konnten sie von den mittlerweile alarmierten Polizisten aber nicht mehr angetroffen werden, sofortige Fahndungs-Maßnahmen verliefen bislang ergebnislos

Der Hundehalter wird wie folgt beschrieben:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • "südländischer" Typ
  • 1,80 bis 1,85 Meter groß
  • schlanke, athletisch Figur
  • kurze dunkle Haare
  • Narbe auf einer Wange
  • helles T-Shirt
  • 3/4 Hose

Bei dem Tier soll es sich um einen schweren muskulösen, rehbraunen Hund mit einer Schulterhöhe von etwa 65 Zentimetern gehandelt haben.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0566170890 entgegen. 

Titelfoto: 123rf/Sunyawit Deesaen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0