Feuerwerkskörper auf Autobahn geschmissen: Vier junge Männer von Polizei entdeckt und geschnappt

Mönchengladbach - Vier junge Männer haben am Donnerstagabend mit einer unüberlegten Aktion den Unmut der Polizei auf sich gezogen. Dabei im Mittelpunkt: Feuerwerkskörper und eine Autobahn.

Es grenzte eher an einen Zufall, dass die Beamten die vier Männer auf frischer Tat ertappten. (Symbolbild)
Es grenzte eher an einen Zufall, dass die Beamten die vier Männer auf frischer Tat ertappten. (Symbolbild)  © Monika Skolimowskia/dpa

Gegen 22.10 Uhr bemerkten Einsatzkräfte der Polizei eher zufällig die vier Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren, die sich zu später Stunde auf der Autobahnbrücke der A52 in Elmpt vergnügten.

Das Quartett kam mehr als drei Wochen nach dem Jahreswechsel auf die Idee, Feuerwerkskörper von der Brücke aus auf die darunterliegende Fahrbahn zu werfen.

Als sie die Polizei bemerkten, machten drei von ihnen den Abgang, konnten jedoch im näheren Umfeld geschnappt werden.

An Penis herumgespielt! Entblößer schlägt immer wieder in Kleingartenanlagen zu
Polizeimeldungen An Penis herumgespielt! Entblößer schlägt immer wieder in Kleingartenanlagen zu

Sie seien von einem Kumpel gefahren worden sein, teilte die Polizei mit. Nur wenig später tauchte dann auch der besagte Freund mit seinem Auto auf, in dem Reste von Feuerwerkskörpern herumlagen.

Auch auf der Autobahnbrücke lagen Reste von Feuerwerkskörpern, von dem ein Großteil zuvor auf die A52 gepfeffert wurde.

Da sich die jungen Männer überhaupt nicht einsichtig zeigten, müssen sie sich jetzt wegen des Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. Darüber hinaus erhält das Straßenverkehrsamt eine Nachricht, dass sich das Quartett uneinsichtig im Umgang mit dem Straßenverkehr gezeigt hatte.

Demnach könnte ihre Aktion Einfluss auf vorhandene oder noch zu absolvierende Führerscheine haben.

Titelfoto: Monika Skolimowskia/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: