Mann (59) steigt nach Urlaub aus Flieger, dann klicken sofort die Handschellen

Frankfurt am Main - Die Bundespolizei hat am Wochenende am Frankfurter Flughafen einen Mann wegen Mordverdachts festgenommen. 

Polizisten gehen in die Abflughalle C des Terminal 1 am Flughafen in Frankfurt (Symbolfoto).
Polizisten gehen in die Abflughalle C des Terminal 1 am Flughafen in Frankfurt (Symbolfoto).  © dpa/Boris Rössler

Wie die Bundespolizei am Dienstagmorgen mitteilte, steht der 59-jährige Mann mit montenegrinischer Staatsangehörigkeit in Verdacht, im Jahr 1991 einen Mann in Duisburg erschlagen zu haben, um mit dessen Bankkarte 8000 Deutsche Mark abzuheben. 

Nachdem er aus Tirana (Albanien) nach Frankfurt zurückgekehrt war, klickten bei der Personenkontrolle umgehend die Handschellen. Er sei einem Haftrichter vorgeführt worden.

Auch zwei weitere Männer wurden laut Angaben der Polizei am Wochenende am Frankfurter Flughafen aufgrund unterschiedlicher Vorwürfe dem Haftrichter vorgeführt. 

Ein 64 Jahre alter Verdächtiger soll einen bandenmäßigen Betrug in mehrstelliger Millionenhöhe begangen haben. Ein 61-Jähriger sei verhaftet worden, weil er 720.000 Euro Steuern hinterzogen haben soll.

Außerdem habe die Polizei einen 38 Jahre alten Mann wegen des Verdachts eines sexuellen Übergriffs unter Gewaltanwendung gefasst. 

Der Vorfall soll sich auf einem Tankschiff ereignet haben, dass unter deutscher Flagge gefahren sei. Der 38-Jährige muss sich laut Angaben der Bundespolizei in Rostock vor einem Haftrichter verantworten.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0