Flughafen Leipzig: Zoll stellt Luxusuhren-Imitate aus Hongkong sicher

Leipzig - Der Zoll am Flughafen Leipzig hat einen großen Fall von Markenpiraterie aufgedeckt. In zwei Sendungen aus Hongkong fanden die Beamten insgesamt 400 gefälschte Luxusuhren eines namhaften Herstellers.

Der Zoll beschlagnahmte am Flughafen Leipzig zwei Pakete mit gefälschten Uhren.
Der Zoll beschlagnahmte am Flughafen Leipzig zwei Pakete mit gefälschten Uhren.  © Hauptzollamt Dresden

Wie das Hauptzollamt Dresden am Freitag mitteilte, lag der Warenwert der Imitate bei 1,25 Dollar (rund 1,06 Euro).

Im Original hätte jede Uhr etwa 15.000 Euro gekostet, womit der Wert der beiden Sendungen ohne eine Fälschung bei sechs Millionen Euro gelegen hätte.

Die Pakete waren an einen Empfänger in Großbritannien adressiert.

"Mit der steigenden Nachfrage des Verbrauchers nach Markenprodukten wächst auch die Zahl der Fälschungen und Plagiate. Diese Waren sollen mit ihrem Aussehen den Verbraucher bewusst über die Herkunft und die Qualität des Produkts täuschen", erklärte Heike Wilsdorf, Sprecherin des Hauptzollamtes Dresden.

Jede der Sendungen enthielt 200 Uhren.
Jede der Sendungen enthielt 200 Uhren.  © Hauptzollamt Dresden

Allein am Zollamt Flughafen Leipzig wurden 2019 rund 500 000 verschiedene Plagiate im Umfang von mehr als 100 Millionen Euro beschlagnahmt.

Titelfoto: Hauptzollamt Dresden

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0