Fotos von Absturzstelle: Kobe Bryants Witwe verklagt die Polizei

Los Angeles (USA) - Vanessa Bryant (38) verklagt die Polizei in Los Angeles. Der Grund macht sprachlos. Rettungskräfte haben an der Absturzstelle, an der ihr Mann und ihre Tochter im Januar verunglückten, Bilder der Opfer mit ihren privaten Handys gemacht und später mit Unbeteiligten geteilt.

Vanessa Bryant (38) klagt gegen die Polizei in Los Angeles.
Vanessa Bryant (38) klagt gegen die Polizei in Los Angeles.  © David Crane/Orange County Register via ZUMA/dpa

Nicht zu fassen! Als ein Barkeeper das Gespräch zweier Gäste hörte, konnte er seinen Ohren kaum trauen.

Ein Mann prahlte gegenüber seiner Begleitung doch nicht etwa damit, dass er Bilder von Kobe Bryants (†41) Leiche auf seinem Handy habe - und zeigte ihr diese schließlich auch. Völlig fassungslos benachrichtigte der Bar-Angestellte die Polizei. 

Zum Glück! Denn was mit diesem Anruf ans Licht kam, ist unglaublich. 

Wie die Los Angeles Times berichtete, haben einige Sheriffs kurz nach dem Unglück im Januar den Auftrag erhalten, die Absturzstelle abzuschirmen und somit vor neugierigen Blicken zu schützen. 

Doch statt ihrer Arbeit nachzugehen, zückten diese ihre privaten Handys und machten Fotos von der Unfallstelle und den Opfern. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, teilten sie diese später auch noch in den sozialen Medien!

Alex Villanueva, Sheriff der Polizeidienststelle, bestätigte mittlerweile, dass mindestens acht seiner Angestellten Bilder der Kinder, der Trainer und des Basketball-Stars gemacht und/oder geteilt haben sollen. 

Laut der Los Angeles Times habe Villanueva vorerst versucht, die Angelegenheit zu vertuschen. Er forderte seine Bediensteten auf, die Bilder zu löschen - es würden auch keine Konsequenzen folgen.

Damit könnte sich der Sheriff jedoch selbst strafbar gemacht haben - wegen der Vernichtung von Beweismitteln.

Mit ihrer Klage, die sich hauptsächlich gegen Alex Villanueva richtet, möchte Vanessa Bryant nun zukünftige Taten dieser Art verhindern. 

Allein bei dem Gedanken an die Bilder würde Vanessa Bryant schlecht werden, so ihr Anwalt. Sie lebe in stetiger Angst, dass die Fotos an die Öffentlichkeit geraten könnten und fürchte zudem, dass ihre Kinder eines Tages über die Bilder ihrer toten Liebsten "stolpern" könnten.

Titelfoto: David Crane/Orange County Register via ZUMA/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0