Männer gönnen sich Feierabendbier an Kiosk, dann wird es blutig und lebensgefährlich

Frankfurt am Main - Dass eine harmlose Streitigkeit unter Alkoholeinfluss schnell einmal eskalieren kann, dürfte wohl für die wenigsten eine Neuigkeit sein. Dass eine derartige Situation aber sogar lebensgefährlich endet, zeigte unschönerweise ein Fall an einem Kiosk in der hessischen Mainmetropole Frankfurt.

Am Montagabend musste die Polizei an einem Kiosk in Frankfurt am Main wegen eines mutmaßlichen versuchten Tötungsdeliktes einschreiten. (Symbolfoto)
Am Montagabend musste die Polizei an einem Kiosk in Frankfurt am Main wegen eines mutmaßlichen versuchten Tötungsdeliktes einschreiten. (Symbolfoto)  © Montage: DPA/Martin Gerten, DPA/Boris Rössler

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Frankfurt am Main mitteilte, hätten sich zwei befreundete Männer im Alter von 27 und 33 Jahren am Montagabend an einem Kiosk in der Carl-Sonnenschein-Straße im Stadtteil Sossenheim auf einen gemeinsamen, alkoholhaltigen Trunk verabredet.

Im Zuge ihres Gesprächs sei es ersten Ermittlungen zufolge dann wohl zu einem Streit zwischen den beiden Männern gekommen. Worum es bei der hitzigen Unterhaltung genau ging, wurde nicht bekannt. Doch bei einem Wortgefecht sollte es nicht bleiben.

Plötzlich kamen auch die Fäuste der beiden Streithähne zum Einsatz, sogar Flaschen wurden geworfen. Wie aus dem Nichts soll es hiernach aber genauso schnell zur Versöhnung zwischen den beiden Männern gekommen sein und die Situation schien aus der Welt geschafft - dachte man zumindest.

Ein Blick auf die Ladefläche dieses Lkw auf der A3 beschert der Polizei Kopfzerbrechen
Polizeimeldungen Ein Blick auf die Ladefläche dieses Lkw auf der A3 beschert der Polizei Kopfzerbrechen

Wie dem Polizeibericht zu entnehmen ist, mischte sich in der Folge aus heiterem Himmel der 60 Jahre alte Vater des 33-jährigen Mannes in das Tête-à-Tête ein, was die Lage erneut zum Eskalieren brachte.

Streit an Frankfurter Kiosk schien bereits beigelegt, bis Vater eines der Beteiligten eintrifft

Ein weiteres Mal gingen die beiden jüngeren Männer aufeinander los, der tragische und schmerzhafte Höhepunkt sollte aber noch folgen. Denn der 60-Jährige griff im Zuge dessen zu einem Messer und stach auf den 27-Jährigen ein.

Dabei verletzte er ihn mit Stichen in den Oberkörper äußerst schwer. Die eingetroffene Polizei konnte die beiden Tatverdächtigen noch an Ort und Stelle festnehmen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen versuchten Mordes.

Die weiteren Untersuchungen der Mordkommission dauern derzeit an.

Titelfoto: Montage: DPA/Martin Gerten, DPA/Boris Rössler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: