Mann kann in Bank Scheck nicht einlösen, zieht Messer und flippt komplett aus

Frankfurt - Mit dem Schrecken davongekommen ist ein Angestellter einer Bankfiliale in Frankfurt, als ein Kunde plötzlich ein Messer zog und komplett ausrastete.

Die Polizei konnte den 23-Jährigen kurz nach der tat in Gewahrsam nehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den 23-Jährigen kurz nach der tat in Gewahrsam nehmen. (Symbolbild)  © dpa/Boris Rössler

Wie die Frankfurter Polizei am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Vorfall am frühen Montagnachmittag in einer Bankfiliale am Walter-Möller-Platz in Heddernheim.

Ein 23-jähriger Mann betrat die Filiale gegen 14.15 Uhr und wollte am Schalter einen Scheck einlösen.

Als dabei Probleme auftraten, sei der Mann so in Wut geraten, dass er schließlich ein Küchenmesser zog und es mit voller Wucht in die als Viren-Barriere installierte Plexiglas-Scheibe rammte.

Dabei habe das Messer die Scheibe durchstoßen, blieb aber im Plexiglas stecken, sodass der dahinter sitzende Angestellte unverletzt blieb.

Anschließend sei der Angreifer davongerannt, die alarmierte Polizei habe ihn aber kurz darauf in der Nähe der Filiale aufgegriffen und in Gewahrsam genommen.

Wie ein Sprecher der Polizei weiter mitteilte, habe der geistige Zustand des 23-Jährigen die Beamten dazu veranlasst, den Mann in ein psychiatrisches Krankenhaus zu bringen und ihn einem Facharzt vorzustellen. 

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0