Frau geht mit Hund Gassi und sieht kräftigen Mann: Was der mit Pferd anstellen will, ist ekelerregend

Michelstadt - Weil sie mit ihrem Hund Gassi ging, wurde eine Frau im hessischen Michelstadt im südhessischen Odenwaldkreis wohl zur Heldin.

Fotomontage: Die Spaziergängerin, die gerade mit ihrem Hund Gassi ging, konnte Schlimmeres verhindern (Symbolfoto).
Fotomontage: Die Spaziergängerin, die gerade mit ihrem Hund Gassi ging, konnte Schlimmeres verhindern (Symbolfoto).  © Montage: 123RF/Jozef Polc, Konstantin Tronin

Wie ein Sprecher des südhessischen Polizeipräsidiums am Montagnachmittag mitteilte, sei die Frau bereits am Freitagnachmittag zwischen 15.45 Uhr und 16 Uhr zusammen mit ihrem Vierbeiner in der Nähe einer Pferdekoppel am Ortsausgang von Steinbach in Richtung Rehbach unterwegs gewesen.

Dabei erblickte sie einen Mann, der einer auf der Pferdekoppel beherbergten Pony-Stute hinterherrannte. Doch bei diesem harmlos anmutenden Fangspiel zwischen Tier und Mensch beließ es der Unbekannte nicht.

Wie die Frau den Ermittlern berichtete, habe der Mann letztlich den Schweif des Tieres angehoben um sich, wie dem Polizeibericht zu entnehmen, "schändlich an dem Tier vergehen zu können." In diesem Moment war der Augenzeugin jedoch klar, dass sie einschreiten musste.

Daher machte sie auf sich aufmerksam und verhinderte damit die ansonsten mit hoher Wahrscheinlichkeit stattgefundene Vergewaltigung der Pony-Stute. Der mutmaßliche Peiniger des Tieres nahm schließlich Reißaus, rannte dabei über eine angrenzende Kuhweide und verschwand in den Wald.

Den Verdächtigen beschrieb die Hundebesitzerin wie folgt:

  • Etwa 1,90 Meter groß und kräftig gebaut
  • Circa 40 Jahre alt
  • weiße Hautfarbe, kurz geschnittene, dunkle Haare und O-Beine
  • Bekleidet mit einer Baseballkappe, heller Jeans und dunkler Jacke, die am Kragen hochgeklappt war

Mann will sich sexuell an Pferd vergehen: Hunde-Besitzerin schreitet im letzten Moment ein

Da gegen ihn der dringende Verdacht der Tierquälerei und eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz besteht, hofft die Polizei in Erbach auf zielführende Zeugenaussagen, die zur Ergreifung des Mannes führen.

Telefonisch können die zuständigen Ordnungshüter unter der Rufnummer 0062/9530 kontaktiert werden.

Titelfoto: Montage: 123RF/Jozef Polc, Konstantin Tronin

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0