Frau geht plötzlich unter: Tourist rettet ertrinkende 26-Jährige

Freiburg - Ein französischer Tourist hat am Donnerstag in einem Freiburger See eine junge Frau vor dem Ertrinken gerettet.

Die 26-Jährige kam ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Die 26-Jährige kam ins Krankenhaus. (Symbolbild)  © Jens Büttner/ZB/dpa

Die 26-Jährige hatte nach Angaben der Polizei vom Freitag zusammen mit zwei Freundinnen am frühen Abend im Flückingersee gebadet. 

Vor den Augen ihrer am Ufer wartenden Kinder gingen die drei Frauen - allesamt Nichtschwimmerinnen - plötzlich unter. 

Der Tourist, ein Rettungsschwimmer aus Frankreich, bekam den Vorfall vom anderen Seeufer aus mit, sprang ins Wasser, holte die 26-Jährige ans Ufer und belebte sie wieder. 

Die beiden anderen Frauen hatten sich zuvor selbstständig retten können, wie die Polizei weiter mitteilte.

Die 26-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und am Freitag noch auf der Intensivstation behandelt.

Update, 28. August, 16.35 Uhr: Verunglückte Frau rettete ihren dreijährigen Sohn

Wie die Polizei mitteilte, ist die 26-jährige Frau einige Tage nach dem Vorfall in einer Freiburger Klinik ihren schweren Verletzungen erlegen. 

Die Ermittlungen ergaben, dass sich ihr am Ufer spielender Sohn (3) zu weit ins Wasser begab, woraufhin die Verunglückte selbst ins Wasser ging, um ihn zu retten. Nachdem sie ihn zu fassen bekam und ihrer Begleiterin übergeben konnte, verlor sie selbst den Boden unter den Füßen und rutschte ins Tiefe.

Titelfoto: Jens Büttner/ZB/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0