Was war sein Motiv? 63-Jähriger soll Häuser von Bekannten angezündet haben

Fuldabrück/Guxhagen - Nach zwei Hausbränden in Fuldabrück (Landkreis Kassel) und Guxhagen (Schwalm-Eder-Kreis) hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

Bei dem Brand im Reihenhaus in Fuldabrück entstand ein Schaden in der Höhe von 300.000 Euro (Symbolbild).
Bei dem Brand im Reihenhaus in Fuldabrück entstand ein Schaden in der Höhe von 300.000 Euro (Symbolbild).  © DPA/Arne Dedert

Der 63 Jahre alte Mann soll in der Nacht zum Dienstag die beiden Feuer vorsätzlich gelegt haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tatmotiv sei nicht bekannt. Ersten Erkenntnissen zufolge kennen sich die Bewohner der betroffenen Häuser und der Tatverdächtige persönlich.

Bei dem Brand im Reihenhaus in Fuldabrück sei ein Schaden von 300.000 Euro entstanden. Das dort lebende Ehepaar habe das Haus rechtzeitig verlassen und nur leichte Rauchgasvergiftungen erlitten.

Flucht vor Verkehrskontrolle in Bayern: Hoher Schaden und Verletzte
Polizeimeldungen Flucht vor Verkehrskontrolle in Bayern: Hoher Schaden und Verletzte

Rund zwanzig Minuten später kam es zu dem Feuer im Nachbarort Guxhagen.

Die Nachbarn und die Bewohner hätten es rechtzeitig bemerkt und gelöscht. Es sei ein Schaden von rund 2500 Euro entstanden.

Nach der Festnahme sei der Tatverdächtige aus gesundheitlichen Gründen ins Krankenhaus gebracht worden.

Derzeit untersucht die Staatsanwaltschaft, ob Gründe für eine Untersuchungshaft vorliegen.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: