Unfall bei Kassel: Brennendes Autowrack stellt Polizei vor Rätsel

Kassel - Ein brennendes Autowrack, das in der Nacht zu Donnerstag auf der Bundesstraße 3 bei Fuldatal unweit von Kassel gefunden wurde, stellte die Polizei in Nordhessen zunächst vor ein Rätsel.

Das Auto brannte völlig aus (Symbolbild).
Das Auto brannte völlig aus (Symbolbild).  © Steffen Tzscheuschner/dpa

Von dem Fahrer des Wagens und etwaigen anderen Insassen fehlte jede Spur. Lag hier ein Fall von Fahrerflucht vor?

Die Beamten mussten jedoch nicht lange ermittelt. Der rätselhafte Unfall klärte sich schnell auf. Eine 21 Jahre alte Frau aus Hamburg war gegen 0.30 Uhr in der Nacht zu Donnerstag mit dem Auto auf der B3 unterwegs gewesen.

"Auf dem Beifahrersitz saß ihre 16 Jahre alte Schwester, die in Fuldatal wohnhaft ist", sagte ein Polizeisprecher. In Höhe der Einmündung B3/Fuldatal, Dörnbergstraße verlor die 21-Jährige aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Wagen. Das Auto krachte gegen einen Ampelmast und ging in Flammen auf.

Zum Glück waren Ersthelfer schnell zur Stelle. Sie halfen den verletzten Schwestern aus dem Autowrack und brachte sie noch vor dem Eintreffen von Polizei und Feuerwehr in ein Krankenhaus in Kassel.

So entstand zunächst "der Anfangsverdacht eines unerlaubten Entfernens vom Unfallort", wie der Sprecher erklärte. Die Ermittlungen der Polizei führten jedoch rasch "zum Antreffen der Ersthelfer sowie der beiden Schwestern, die glücklicherweise keine lebensbedrohlichen Verletzungen davon getragen hatten".

Das Auto brannte völlig aus. Auch die Ampel wurde total zerstört.

Titelfoto: Steffen Tzscheuschner/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0