Mit Hightech zur Führerscheinprüfung: So wollten sich Zwillinge durch den Test schummeln

Unterhaching - Per Kamera und Funk haben sich zwei junge Frauen für ihre Führerscheinprüfung unerlaubte Hilfe geholt. 

Die Fahrschule dürften die beiden Prüflinge jetzt wohl länger besuchen müssen, als erhofft. (Symbolbild)
Die Fahrschule dürften die beiden Prüflinge jetzt wohl länger besuchen müssen, als erhofft. (Symbolbild)  © Swen Pförtner/dpa

Die beiden 27 Jahre alten Zwillinge hatten Kameras an ihre Kleidung geklebt. Damit übertrugen sie die Testbögen bei der Prüfung in Unterhaching nahe München an zwei Helfer in einem Auto vor dem Gebäude, wie die Polizei am Montag berichtete.

Die 36 und 41 Jahre alten Komplizen konnten den Schwestern so die Antworten über ein Funkgerät einflüstern. Der Schwindel flog bei einer Kontrolle der beiden Prüflinge auf. Die Geräte wurden den Angaben nach sichergestellt.

Alle vier bekamen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Telekommunikationsgesetz. Sie hätten unerlaubt eine Sendeanlage installiert, hieß es. Die Kriminalpolizei habe die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Zwillinge bestanden die Prüfung trotz der per Funkspruch womöglich richtigen Antworten nicht. Wann sie wieder zum Führerschein antreten dürfen, war unklar.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0