Gafferin filmt verletzten und weinenden Jungen statt zu helfen

Nürnberg - Statt ihm zu helfen, hat eine Frau in Nürnberg einen verletzten Jungen nach einem Verkehrsunfall gefilmt.

Gaffer behindern die Einsatzkräfte bei Unfällen immer wieder. (Symbolbild)
Gaffer behindern die Einsatzkräfte bei Unfällen immer wieder. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der Zehnjährige am Mittwoch gegen 19 Uhr gemeinsam mit seinem 18-jährigen Cousin auf dessen Fahrrad unterwegs gewesen und hatte auf dem Oberrohr gesessen.

Als sein Cousin bremste, geriet der Junge mit einem Fuß in die Speiche des Vorderrads. Der Fuß war derart eingeklemmt, dass die Feuerwehr den Bub befreien musste. 

Während der Rettungsmaßnahmen fiel den Einsatzkräften eine 59-jährige Frau auf, die den weinenden Jungen mit ihrem Smartphone filmte. 

Das Handy der Gafferin wurde sichergestellt. 

Gegen sie wird nun den Angaben zufolge wegen "des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen" ermittelt.

Der Junge wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. 

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0