Gefährlicher Neujahrsfund: Böller ruft LKA in Sachsen auf den Plan

Elstra - Aufruhr im sächsischen Elstra! Im Landkreis Görlitz kam es am Freitag zu einem außergewöhnlichen Böller-Einsatz.

Ganz so harmlos war der Böller dann nicht: Spaziergänger in Elstra fanden eine Feuerwerksbombe der Klasse F4. (Symbolbild)
Ganz so harmlos war der Böller dann nicht: Spaziergänger in Elstra fanden eine Feuerwerksbombe der Klasse F4. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Polizeidirektion Görlitz mitteilte, wurden Spaziergänger auf einen ungewöhnlichen Gegenstand aufmerksam. Sie waren am alten Sportplatz unterwegs, als ihnen ein Böller auffiel.

Dieser besaß die Größe einer Getränkedose. Dessen Lunte war bereits halb angebrannt. Die Finder riefen die Polizei und handelten somit genau richtig! Die Beamten bestätigten den Fund.

Zudem fanden sie heraus: Bei dem Böller handelte es sich um eine Feuerwerksbombe der Klasse F4 eines osteuropäischen Fabrikanten. Beim Zünden war sie offensichtlich nicht detoniert.

Diese Art der Pyrotechnik ist hochgefährlich und darf nur von Personen mit einer sprengstoffrechtlichen Erlaubnis verwendet werden. Vor Ort konnte nicht herausgefunden werden, aus welchem Material der Böller bestand.

Daher wurde der Knaller als Gefahr eingestuft.

Die Polizei sperrte einen kleinen Bereich um den Gegenstand ab. Dann wurde das LKA verständigt, welches mit der USBV-Gruppe (Unbekannte Spreng- und Brandvorrichtung) anrückte. Diese stellten das Fundstück sicher.

Kollegen holten es anschließend ab und vernichteten ihn. Wer den Böller versucht hatte zu zünden, konnte nicht festgestellt werden.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0