Gegner der Corona-Politik blockieren Autobahn: Innenminister kündigt harte Konsequenzen an

Nürnberg/Erlangen - Um gegen die derzeit bestehenden Infektionsschutzbestimmungen zu protestieren, blockierten mehrere Menschen mit Autos am Mittwochnachmittag die A73.

Die Polizei stoppte die Autos und leitete Ermittlungsverfahren ein. (Symbolbild)
Die Polizei stoppte die Autos und leitete Ermittlungsverfahren ein. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Wie die Polizei mitteilte, erlangten die Beamten im Laufe des Tages Kenntnis davon, dass mehrere offensichtliche Gegner der Corona-Politik eine Blockadeaktionen mit Fahrzeugen auf der Autobahn durchführen wollen.

Gegen 16.15 Uhr stellten Polizisten auf der A73 acht Autos fest, die teilweise beschriftet und mit Schildern versehen waren, nebeneinander fuhren und den Verkehr abbremsten.

Andere Verkehrsteilnehmer mussten daraufhin stark bremsen, es bestand eine "erhebliche Gefährdung", so die Polizei.

Die Beamten stoppten die Protest-Aktion und kontrollierten die beteiligten Fahrzeuge.

Gegen die Autofahrer wurden Verfahren wegen des Verdachts der Nötigung sowie des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Des Weiteren wurden die Wagen sichergestellt.

Die Polizei sucht nun in diesem Zusammenhang Zeugen.

Update 7. Januar, 15.17 Uhr: Innenminister Joachim Herrmann verurteilt Autobahn-Protest

Nürnberg - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sieht die Blockade von Autobahnen als eine deutliche Eskalation des Protests gegen die Corona-Maßnahmen.

Joachim Herrmann (CSU), Innenminister von Bayern.
Joachim Herrmann (CSU), Innenminister von Bayern.  © Matthias Balk/dpa

"Das hat mit friedlichem Protest und dem verfassungsrechtlich geschütztem Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit überhaupt nichts mehr zu tun", sagte der CSU-Politiker am Donnerstag in Nürnberg.

Solche Aktionen seien hochgefährlich und verantwortungslos. Wer einen künstlichen Stau auf Autobahnen herbeiführen wolle, der riskiere auch Menschenleben.

"Sollte es zu weiteren Blockadeversuchen kommen, wird die Polizei sofort konsequent einschreiten", kündigte Herrmann an.

Auf den Autobahnen 73 bei Erlangen und 94 bei München waren am Mittwoch nach Angaben von Herrmann und Polizei mehrere mit Bannern versehene Autos sehr langsam gefahren und hatten dadurch teilweise den Verkehr behindert.

Auf einem Parkplatz bei Fürth stellten Beamte die Insassen fünf weiterer Autos, die ähnlich gekennzeichnet waren.

Zuvor hatten Gegner der Corona-Maßnahmen bundesweit zu solchen Aktionen aufgerufen.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0