Geiselnahme in JVA: Polizei erschießt Häftling

Münster - Ein Häftling ist bei einem Polizeieinsatz in der JVA Münster von Beamten erschossen worden, nachdem er vorher eine Bedienstete als Geisel genommen hatte. Das bestätigte eine Sprecherin des nordrhein-westfälischen Justizministeriums der Deutschen Presse-Agentur.

Einsatzkräfte unterhalten sich nach einer beendeten Geiselnahme.
Einsatzkräfte unterhalten sich nach einer beendeten Geiselnahme.  © Bernd Thissen/dpa

Die Polizei hatte um kurz vor 10 Uhr morgens via Twitter mitgeteilt: "Einsatzlage beendet. Geisel unverletzt befreit. Der Täter ist bei dem Einsatz ums Leben gekommen."

Die Polizei war gegen 6.30 Uhr alarmiert worden. Sie war mit einem Großaufgebot an der JVA im Einsatz.

Die Justizvollzugsanstalt Münster liegt mitten in der Stadt. Wegen des Einsatzes war der Straßenverkehr im Umfeld gestört. 

Details zum Täter wurden zunächst nicht bekannt. Die Geisel blieb nach ersten Angaben unverletzt.

Update 12.05 Uhr: Neue Informationen zu Geisel und Täter

Die Bedienstete, die in der JVA Münster von einem Häftling als Geisel genommen wurde, ist eine 29 Jahre alte Auszubildende. Die Frau sei körperlich "nahezu unverletzt", sagte ein Sprecher des Justizministeriums am Freitag. Man kümmere sich nun intensiv um die Frau. 

Gleichzeitig drückte der Sprecher des Justizministeriums sein Beileid für den 40 Jahre alten Häftling aus, der bei der Geiselnahme von der Polizei erschossen wurde: "Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen."

Der Deutsche habe eine viermonatige Haftstrafe wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte abgesessen und wäre am 10. November entlassen worden. Umso unverständlicher sei die Geiselnahme, sagte der Sprecher des Ministeriums. 

Der Mann hatte die 29-Jährige mit einer Rasierklinge bedroht und einen Hubschrauber gefordert.

Update 12.40 Uhr: Polizei nennt neue Details zum Tathergang

Die Polizei hat inzwischen in einer offiziellen Pressemeldung bestätigt, dass der Täter mit einer Rasierklinge bewaffnet war und seine Geisel leicht am Hals verletzt hat.

Während der Geiselnahme machte der 40-Jährige laut dem Polizeibericht einen "psychisch unberechenbaren Eindruck". 

Wegen der lebensgefährlichen Situation für die Frau hat die Spezialeinheit den Mann dann gegen 9.20 Uhr erschossen. Der Täter verstarb noch vor Ort.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0