Bluttat in Gießen: Mann (60) auf offener Straße niedergestochen

Gießen - In der Egerländer Straße in Gießen kam es am Donnerstagnachmittag zu einer blutigen Attacke. Ein 60 Jahre alter Mann erlitt offenbar mehrere Stichverletzungen.

Die Polizei konnte schnell einen Tatverdächtigen festnehmen (Symbolbild).
Die Polizei konnte schnell einen Tatverdächtigen festnehmen (Symbolbild).  © Montage: dpa/Jan Woitas, dpa/Swen Pförtner

Die Polizei wurde am Donnerstag gegen 14.45 Uhr alarmiert. Vor einem Haus in der Egerländer Straße "lag ein offensichtlich schwerverletzter Mann", wie ein Sprecher erklärte.

Ein Notarzt sowie die Besatzung eines Rettungswagens kümmerten sich um den verletzten 60-Jährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Die Polizei nahm unterdessen unmittelbar nach ihrem Eintreffen einen 48 Jahre alten Mann fest, der als mutmaßlicher Täter gilt.

Zum genauen Tathergang sowie zu den Motiven hinter der blutigen Attacke konnten die Ermittler noch keine Angaben machen.

Die Polizei geht bisher jedoch nicht davon aus, dass an der "Auseinandersetzung weitere Personen beteiligt waren", wie der Sprecher erläuterte.

Direkt nach der Tat war dies anscheinend kurzzeitig unklar. Die Anwohner seien sicherheitshalber gebeten worden, in ihren Häusern zu bleiben.

Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.

Update, 8.58 Uhr: Tatverdächtiger wird ärztlich untersucht

Nachdem er einen 60 Jahre alten Mann am Donnerstag in Gießen mit einem Messer schwer verletzt haben soll, gehen die Ermittlungen gegen einen 48-Jährigen weiter.

Der Tatverdächtige soll ärztlich begutachtet werden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitagmorgen.

Dann würden Ermittler prüfen, ob er einem Haftrichter vorgeführt werden kann. 

Titelfoto: Montage: dpa/Jan Woitas, dpa/Swen Pförtner

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0