Mutmaßlicher Betrüger soll 22.500 Euro erbeutet haben: Wer kennt diesen Mann?

Gießen - Die Polizei in Gießen fahndet seit Dienstag mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach einem Mann, der Anfang Februar mit gefälschten Ausweisen insgesamt 22.500 Euro bei Gießener Banken abgehoben haben soll.

Insgesamt erbeutete der Mann bei zwei der drei Banken 22.500 Euro.
Insgesamt erbeutete der Mann bei zwei der drei Banken 22.500 Euro.  © Polizeipräsidium Mittelhessen

Die Taten ereigneten sich am späten Donnerstagvormittag des 6. Februar 2020 in drei Gießener Geldinstituten.

Der Mann, der jeweils einen gefälschten Ausweis vorzeigte, erschien zuerst in einer Bankfiliale in der Gießener Innenstadt.

Dort verlangte er eine Auszahlung in Höhe von 10.000 Euro, die ihm allerdings der Bankangestellte verwehrte.

Etwa 30 Minuten später wurde der offenbar selbe Mann in einer zweiten Filiale in Gießen vorstellig. Auch hier legte er einen gefälschten Ausweis vor. Ihm wurden dann von einem Konto 10.000 Euro ausgezahlt.

Zur dritten Tat kam es etwa eine Stunde danach in einer weiteren Gießener Bank. Bei dieser Tat erbeutete der Mann 12.500 Euro.

Nachdem der Betrug auffiel und Anzeige erstattet wurde, begann die Polizei mit ihren Ermittlungen. Die ersten Fahndungsmaßnahmen nach dem Verdächtigen brachten allerdings noch keinen Erfolg.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 40 Jahre alt
  • 1,80 Meter groß
  • dunkler Teint
  • Anzug mit Krawatte
  • Brille
  • schwarze Baseball-Cap.

Jetzt bittet die Kripo Zeugen, die Hinweise zur gesuchten Person geben können, sich unter der Telefonnummer 064170062555 bei der Polizei zu melden.

Titelfoto: Polizeipräsidium Mittelhessen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0