Chemie-Fässer im Stadtwald von Gießen entsorgt: Fahndung der Polizei

Gießen - Die Polizei in Mittelhessen ermittelt wegen eines dreisten Umwelt-Verbrechens: Unbekannte haben im Stadtwald von Gießen sowie in der nahe gelegenen Gemeinde Buseck mit Reinigungsmittel gefüllte Fässer illegal entsorgt.

Das Foto zeigt Fässer, welche illegal im Stadtwald von Gießen entsorgt wurden.
Das Foto zeigt Fässer, welche illegal im Stadtwald von Gießen entsorgt wurden.  © Polizeipräsidium Mittelhessen

Das Umweltkommissariat in Gießen ist mit dem Fall betraut.

Wie am Mittwoch mitgeteilt wurde, haben die unbekannten Umweltsünder zunächst in der Nacht zum 7. Juli vier 200 Liter-Fässer auf dem ehemaligen Gelände der Hobby- und Sammlerwelt im Kiesweg in Buseck abgestellt und zurückgelassen.

Dabei zeigten die Täter durchaus kriminelle Energie: Um die Fässer auf das Gelände zu bringen, mussten sie zuvor ein Schloss aufbrechen.

Zwei Tage später, am zurückliegenden Donnerstag, stießen Radfahrer im Stadtwald von Gießen zwischen der B457 und dem Alten Steinbacher Weg auf weitere vier Fässer.

Diese enthielten – wie auch die Fässer in Buseck – ein flüssiges Waschmittel, welches laut Polizei in der Druckindustrie zum Reinigen von Walzen und Drucktüchern verwendet wird.

"Verfahren wegen illegaler Abfallentsorgung wurden eingeleitet", sagte ein Sprecher.

Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 064170062555 bei der Kriminalpolizei in Gießen melden.

Titelfoto: Polizeipräsidium Mittelhessen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0