Gravierende Mängel! Polizei zieht Reisebusse von Grundschulklasse aus dem Verkehr

Essen/Mülheim-Dümpten - Die Schüler einer Grundschulklasse waren am Mittwoch, den 1. September, schon für einen Ausflug bereit. Doch dann baten die Eltern der Kinder Polizisten, die Reisebusse noch einmal einer gründlichen Überprüfung zu unterziehen. Zum Glück!

Eklatante Roststellen an tragenden Teilen - auf diese Weise hätten die Reisebusse nicht abfahren dürfen.
Eklatante Roststellen an tragenden Teilen - auf diese Weise hätten die Reisebusse nicht abfahren dürfen.  © Polizei Essen

Bei der Kontrolle fielen den Beamten gleich mehrere gravierende Mängel ins Auge. So hatte der erste Bus keine funktionierende Notverriegelung der Vordertüren und der Fahrer konnte nicht nachweisen, dass er die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten eingehalten hatte.

Der zweite Reisebus zeigte eklatante Roststellen an tragenden Teilen, der Motorraum war zudem ölverschmiert.

Weitere Mängel stellte ein Sachverständiger der DEKRA fest.

Radler streift Fußgänger, dann vermummt er sich mit einem Kartoffelsack und schießt
Polizeimeldungen Radler streift Fußgänger, dann vermummt er sich mit einem Kartoffelsack und schießt

Für beide Reisebusse war eine Weiterfahrt nicht möglich. Sie wurden aus dem Verkehr gezogen.

Dafür konnte die Schulklasse ihren Ausflug antreten - wenngleich mit etwas Verzögerung.

Mit einer Anzeige müssen sowohl die beiden Busfahrer als auch das Busunternehmen rechnen, teilte die Polizei Essen/Mülheim an der Ruhr am Donnerstag mit.

Titelfoto: Polizei Essen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: