Großeinsatz vor Moschee: Bewaffneter Mann ruft Polizei auf den Plan

Frankfurt am Main - Ein offenbar bewaffneter Mann in der Nähe einer Moschee hat die Polizei in Frankfurt am Main auf den Plan gerufen.

Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot im Frankfurter Stadtteil Fechenheim an.
Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot im Frankfurter Stadtteil Fechenheim an.  © KeutzTVNews/Alexander Keutz

Wie ein Polizeisprecher am Donnerstagvormittag mitteilte, habe sich der verdächtige Mann mittlerweile den zahlreich angerückten Einsatzkräften gestellt. Zuvor habe er sich in einem Gebäude gegenüber der Moschee in der Sontraer Straße im Stadtteil Fechenheim aufgehalten.

Zeugen hätten die Polizei alarmiert, weil er bewaffnet gewesen sei. Im weiteren Verlauf stellten die Ermittler jedoch klar, dass es sich bei der Waffe lediglich um eine ungefährliche Softair-Waffe gehandelt habe. Dem Polizeisprecher zufolge gab es außerdem Hinweise, dass sich weitere Personen in dem fraglichen Gebäude aufhalten.

Drei Festnahmen nach Polizeieinsatz in Frankfurt am Main

Wie die Polizei Frankfurt wenig später über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, seien insgesamt drei Personen festgenommen worden, die "im Zusammenhang mit dem Einsatzanlass stehen".

Die weiteren Ermittlungen liefen laut den Beamten auf Hochtouren.

Update, 12.07 Uhr: Steht Polizeieinsatz in Frankfurt in Verbindung mit Konflikten zwischen Israelis und Palästinensern?

Der Polizeieinsatz deutet an, wie angespannt die Situation nach der Eskalation des Konflikts zwischen Israelis und Palästinensern auch in Deutschland ist. Anders als Moscheen standen in den vergangenen Tagen vor allem Synagogen im Fokus. So waren beispielsweise vor jüdischen Synagogen in Nordrhein-Westfalen israelische Flaggen angezündet worden. Außerdem wurde der Eingang eines jüdischen Gotteshauses mit Steinen beschädigt.

Wie ein Sprecher der Frankfurter Polizei sagte, könne man nicht ausschließen, dass Kriminelle die Situation ausnutzen und ihrerseits Moscheen in Deutschland ins Visier nehmen.

Der gewaltsame Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern hat sich in den vergangenen Tagen wieder zugespitzt. Militante Palästinenser feuerten nach Angaben der israelischen Armee Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung Israel ab. Israels Luftwaffe habe ihrerseits Hunderte Ziele in dem abgeschotteten Küstengebiet attackiert.

Auf beiden Seiten gab es Todesopfer.

Titelfoto: KeutzTVNews/Alexander Keutz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: