Lamborghini rast auf Landstraße an Polizei vorbei: Lasermessung schockiert!

Habach - Ein Lamborghini ist am Sonntag in den frühen Morgenstunden an einer Unfallstelle in Oberbayern vorbeigerast. Wenige Kilometer weiter wurde gerade eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt - seinen Führerschein und seinen Wagen ist der Raser erstmal los. 

Die Polizei hatte den Sportwagen mit über 250 km/h gemessen. (Symbolbild)
Die Polizei hatte den Sportwagen mit über 250 km/h gemessen. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Wie die Polizei mitteilte, war eine Streife gerade dabei auf der B2 eine Unfallstelle abzusichern, als gegen 5.20 Uhr ein grüner Lamborghini an ihnen Richtung Weilheim vorbeirauschte. 

Zur gleichen Zeit führten Beamte im Gemeindebereich Habach auf der Bundesstraße 472 eine Geschwindigkeitsmessung durch.

Gegen 5.30 Uhr wurde der Sportwagen im Bereich Habaching mit einem Laser gemessen - er fuhr über 250 Kilometer pro Stunde bei erlaubten 100 km/h!

Der Versuch eines Beamten, den Raser wenige Minuten später aus dem Verkehr zu ziehen, scheiterte - der Polizist musste sich durch einen Sprung zur Seite vor dem heranrauschenden Lamborghini retten. 

Mit einem quergestellten Polizeiauto gelang es den Beamten schließlich vor der Anschlussstelle zur A95 die gemeingefährliche Fahrt zu stoppen. 

Gegen den Mann aus dem Landkreis München wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Der Sportwagen sowie der Führerschein des Mannes wurden beschlagnahmt.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die den grünen Lamborghini am Sonntag bei seiner Raserfahrt beobachtet haben. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Penzberg unter der Telefonnummer 0885692570.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0