Anschlag auf Regionalexpress? Zugführer zieht Notbremse nach lautem Knall

Hamburg – In Hamburg hat es am Dienstagnachmittag offenbar einen Anschlag auf einen Zug gegeben.

Nach dem lauten Knall zog der Zugführer die Notbremse.
Nach dem lauten Knall zog der Zugführer die Notbremse.  © Hamburg News

Nach ersten Informationen war der Regionalexpress aus Lübeck grade zwischen Rahlstedt und dem Bahnhof Wandsbek unterwegs, als es einen lauten Knall gab.

Der Zugführer vermutete eine Explosion und zog die Notbremse. Mitten auf der Strecke kam der Regionalexpress zum Stehen.

Von den rund 100 Fahrgästen wurde niemand verletzt. Sie mussten zunächst in dem Zug bleiben, die Strecke wurde gesperrt.

Einsatzkräfte rückten an und stellten einen verdächtigen Gegenstand sicher. Worum es sich dabei genau handelt, ist noch nicht bekannt.



Kurz nach 17 Uhr konnte der Zug sicher in den Bahnhof Wandsbek einfahren. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Titelfoto: Hamburg News

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0