Nach Schießerei auf offener Straße: Polizei durchsucht Wohnungen

Hamburg/Witzhave – Gut eine Woche nachdem ein Mann mit einer Schussverletzung am Fuß gefunden worden war (TAG24 berichtete), hat die Polizei in Hamburg und Schleswig-Holstein Wohnungen und Geschäftsräume von zwei Männern durchsucht, die an dem Vorfall beteiligt gewesen sein sollen. 

Ermittler sicherten Spuren am Tatort.
Ermittler sicherten Spuren am Tatort.  © HamburgNews

Gegen den 33-jährigen Deutschen und den 32-jährigen Afghanen bestehe der Anfangsverdacht, dass sie an der Schießerei am 23. Oktober in Hamburg-Harburg beteiligt waren, teilte die Polizei am Sonntag mit. 

Bei den Durchsuchungen am Samstag sei umfangreiches Beweismaterial gefunden worden. Unter anderem wurden digitale Medien und Datenträger sichergestellt. Die beiden Tatverdächtigen wurden bei den Durchsuchungsmaßnahmen nicht angetroffen.

Am 23. Oktober ist ein 31 Jahre alter Mann in Hamburg-Harburg mit einer Schussverletzung am Fuß von der Polizei gefunden worden. 

20-Jähriger bekommt jetzt die Konsequenzen von wilder TikTok-Party zu spüren
Polizeimeldungen 20-Jähriger bekommt jetzt die Konsequenzen von wilder TikTok-Party zu spüren

Zuvor ist es nach ersten Erkenntnissen vor einer Spielhalle in der Wilstorfer Straße zum Streit zwischen mehreren Personen gekommen. Dabei sollen mehrere Schüsse abgefeuert worden sein. 

Beim Eintreffen der Beamten flohen die Beteiligten in unterschiedliche Richtungen. Der schwer verletzte Mann kam in ein Krankenhaus. Er schwebte aber nicht in Lebensgefahr.

Titelfoto: HamburgNews

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: