Mann flüchtet vor Verkehrskontrolle und muss plötzlich gerettet werden

Hamburg -  In der Nacht zu Mittwoch kam es in Hamburg zu einer ungewöhnlichen Verkehrskontrolle.

Der Mann wurde von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.
Der Mann wurde von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.  © Christoph Seemann/Hamburg News

Als die Beamten am Brauhausstieg im Stadtteil Wandsbek ein Fahrzeug anhalten wollten, flüchtete der Fahrer des Wagens auf einmal in einen nahegelegenen Park. Zwei Polizisten folgten ihm sofort. 

Der Geflüchtete sprang jedoch in einer Kurzschlussreaktion in einen Teich, obwohl er offenbar nicht gut schwimmen konnte.

Ein Polizist sprang sofort hinter dem Mann her und zog den Flüchtigen aus dem Gewässer. Alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich anschließend um den leicht verletzten Audi-Fahrer.

Er wurde mit Handschellen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Wieso der Mann vor der Polizei flüchtete, ist aktuell noch nicht bekannt. 

Update, 10.03 Uhr: Mann war alkoholisiert

Wie die Polizei am Mittwoch weiter mitteilte, handelt es sich bei dem Audi-Fahrer um einen 25-jährigen Mann. Er habe bei seinem Sprung in den Teich so viel Wasser geschluckt, dass er gerettet werden musste. 

Bei einem Atemalkoholtest nach der Rettung sei bei dem Mann ein Promillewert von 1,04 festgestellt worden.

Titelfoto: Christoph Seemann/Hamburg News

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0