Ermittlungen gegen "linksextreme Gruppe": Demo vor der Roten Flora!

Hamburg - Ermittler des Landeskriminalamts 7 (Staatsschutz) vollstreckten am Montagmorgen in Zusammenarbeit mit der Generalstaatsanwaltschaft Hamburg 28 Durchsuchungsbeschlüsse.

Die Demonstranten ziehen durch die Hamburger Straßen.
Die Demonstranten ziehen durch die Hamburger Straßen.  © JOTO

Die Beamten des Staatsschutzes führen seit 2019 ein Ermittlungsverfahren gegen insgesamt 22 Mitglieder einer mutmaßlich linksextremen Gruppe. Grund dafür sei der Verdacht der Bildung einer kriminellen Vereinigung.

Beim Amtsgericht Hamburg wurden auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Durchsuchungsbeschlüsse erlassen, die am Montagmorgen in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen vollstreckt wurden, wie die Polizei mitteilte.

Im Rahmen der Durchsuchungen wurden mehr als 200 Beamte eingesetzt. Umfangreiche Beweismittel wurden sichergestellt und sollen nun ausgewertet werden. Die Ermittlungen dauern an.

Demonstration vor der Roten Flora

Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, formiert sich als Reaktion auf die zahlreichen Hausdurchsuchungen Protest. Für 19 Uhr kündigte die Gruppierung "Roter Aufbau Hamburg" eine Demonstration vor der Roten Flora an. Dort wolle man sich versammeln, um gegen die "Angriffe auf die radikale Linke" zu demonstrieren. 

Offiziell wurde die Demonstration jedoch nicht angemeldet, wie ein Polizeisprecher gegenüber der Morgenpost bestätigte. Die Anzahl der Teilnehmer sei aus diesem Grund unklar. Gegen 19.30 Uhr seien circa 100 Menschen vor Ort gewesen, die Demonstration habe jedoch noch nicht begonnen. 

Titelfoto: JOTO

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0