Attacken in Hanau: Mehrere Männer stechen auf Opfer ein, zwei Syrer festgenommen

Hanau - In der hessischen Stadt Hanau östlich von Frankfurt am Main kam es am Dienstagabend zu einer rätselhaften Serie von Angriffen.

Die Attacken ereigneten sich am Dienstagabend in Hanau (Symbolbild).
Die Attacken ereigneten sich am Dienstagabend in Hanau (Symbolbild).  © Montage: dpa/Paul Zinken, dpa/Boris Roessler

Offenbar attackierte und verletzte eine Gruppe scheinbar wahllos vier Personen.

Gegen 22 Uhr am Dienstagabend kamen kurz nach einander vier verletzte Männer im Alter von 17, 23 und 26 Jahren in die Notaufnahme des Hanauer Klinikums, wie die Polizei in der Nacht zu Mittwoch berichtete.

Die Verletzten wiesen demnach unter Anderem Stichwunden auf. Die Polizei wurde alarmiert.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler waren die Verwundeten unabhängig voneinander in den Bereichen Leimenstraße/Langstraße, Hirschstraße und am Freiheitsplatz unterwegs gewesen.

Dabei trafen sie jeweils auf eine Gruppe von fünf bis sieben Unbekannten, von denen die Passanten offenbar ohne ersichtlichen Grund angegriffen wurden. Eine Fahndung der Polizei nach den Tätern verlief bisher erfolglos. Auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers war vergebens. Die Suche dauert an.

"Die Täter sollen fast alle Vollbärte tragen", sagte ein Polizeisprecher. Einer der Männer ist demnach etwa 20 Jahre alt, circa 190 Zentimeter groß und muskulös. Dieser Täter hat dunkelblonde Haare und trug am Dienstagabend eine kurze Hose. Von den vier Opfern der Attacken schwebt laut Polizei aktuell keiner in Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft Hanau hat die Ermittlungen übernommen.

Die Tat weckt Erinnerungen an die sogenannte "Blutnacht von Hanau" im Februar. Dabei erschoss der Täter zunächst neun Menschen in der Hanauer Innenstadt – wahrscheinlich aus rassistischen Motiven. Später tötete er noch seine Mutter und dann sich selbst (TAG24 berichtete).

Über die Hintergründe der jüngsten Attacken in Hanau ist noch zu wenig bekannt, um sie einordnen zu können. Noch ist völlig unklar, weshalb die vier Opfer von der Gruppe angegriffen wurden.

Die Polizei hat zwei Verdächtige festgenommen (Symbolbild).
Die Polizei hat zwei Verdächtige festgenommen (Symbolbild).  © Montage: André Hirtz/dpa, Boris Roessler/dpa, Marius Becker/dpa

Update, 8.45 Uhr: Zwei Verdächtige festgenommen

Nach den rätselhaften Attacken in Hanau am Dienstagabend hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. Dies teilten das Polizeipräsidium Südosthessen und die Staatsanwaltschaft Hanau gemeinsam mit.

Zeugenhinweise hätten die Ermittler zu den beiden Männern aus Hanau im Alter von 23 und 29 Jahren geführt. Die beiden Verdächtigen befänden sich in Polizei-Gewahrsam.

Die Ermittlungen dauern an. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 06181100123 bei der Polizei melden.

Update, 10.20 Uhr: Festgenommene Verdächtige sind syrische Staatsbürger

Die Staatsanwaltschaft Hanau hat nähere Details zu den Attacken in Hanau genannt.

Wie Oberstaatsanwalt Dominik Mies gegenüber TAG24 erklärte, handelt es sich bei den beiden festgenommenen Tatverdächtigen um syrische Staatsbürger. Die Opfer sind demnach von unterschiedlicher Nationalität.

Die Ermittlungen dauern an. Der Oberstaatsanwalt wies gegenüber TAG24 ausdrücklich darauf hin, dass gegenwärtig kein Zusammenhang mit der "Blutnacht von Hanau" angenommen wird.

Die Ermittler gehen ihm zufolge auch nicht davon aus, dass es sich bei den Attacken um einen Terroranschlag handelte.

Titelfoto: Montage: André Hirtz/dpa, Boris Roessler/dpa, Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0