Leipzig: Mann bricht in Abstellkammer ein und lebt dort tagelang unbemerkt

Leipzig - Am gestrigen Montag ging der Polizei ein Mann ins Netz, der zuvor mehrere Tage lang in der Abstellkammer eines Wohnhauses gelebt hatte.

Der 39-Jährige hatte sich in einer Abstellkammer häuslich eingerichtet. (Symbolbild)
Der 39-Jährige hatte sich in einer Abstellkammer häuslich eingerichtet. (Symbolbild)  © 123rf/federicofoto

Die Polizei geht davon aus, dass der polizeibekannte 39-Jährige bereits am 21. August sein neues "Zuhause" im Sporergässchen bezogen hatte.

Um in der Kammer ein- und ausgehen zu können, tauschte der Obdachlose den Schließzylinder aus, wodurch die Tür beschädigt wurde. 

Als der Hausmeister den ungebetenen Gast am Montag entdeckte, verständigte er sofort die Polizei. 

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass der 39-Jährige bereits zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war.

Da der Mann bisher allerdings nicht auffindbar gewesen war, musste das Verfahren vorläufig eingestellt werden.

Nun wurde der 39-Jährige vorläufig festgenommen und muss am heutigen Dienstag vor den Haftrichter treten.

Titelfoto: 123rf/federicofoto

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0