Mit 2,6 Promille: Besoffener Lokführer pennt im Führerhaus

Heilbronn/Berlin - In der Nacht auf Mittwoch ist ein betrunkener Lokführer (39) im Heilbronner Rangierbahnhof entdeckt worden.

Der Mann war mit seinem Zug von Harburg bis Heilbronn gefahren. (Symbolbild)
Der Mann war mit seinem Zug von Harburg bis Heilbronn gefahren. (Symbolbild)  © Armin Weigel/dpa

Nach Angaben der Polizei fuhr der 39-Jährige am Dienstagabend seinen Güterzug von Harburg bis nach Heilbronn. 

Beim dortigen Betriebshalt des Güterzuges fand ein Bahnmitarbeiter den Triebfahrzeugführer gegen 0.15 Uhr offenbar leblos im Führerstand und alarmierte umgehend Rettungskräfte. 

Die stellten vor Ort fest, dass der in Berlin wohnhafte Deutsche lediglich betrunken eingeschlafen war und keine medizinische Hilfe brauchte.

"Eine hinzugerufene Streife des Bundespolizeireviers Heilbronn konnte bei einer Nachschau im Führerstand zudem eine halb gefüllte Flasche hochprozentige Alkoholika feststellen", schreiben die Beamten. 

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,6 Promille, seine Fahrzeugschlüssel wurden anschließend in Verwahrung genommen.

Gegen den Berliner laufen nun Ermittlungen.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0