Hitzewelle: Junge (8) kommt auf abenteuerliche Idee, zum Glück findet ihn die Polizei

Würzburg - Die Hitzewelle über Deutschland stellt für zahlreiche Menschen eine Belastung dar. Insbesondere die warmen Nächte werden oft als äußerst unangenehm empfunden. Ein Junge (8) aus Unterfranken kam deshalb in der Nacht zu Samstag auf eine abenteuerliche Idee.

Die Polizeibeamten staunten nicht schlecht, als sie den Jungen mitten in der Nacht antrafen (Symbolbild).
Die Polizeibeamten staunten nicht schlecht, als sie den Jungen mitten in der Nacht antrafen (Symbolbild).  © Montage: André Hirtz/dpa, Alex Talash/dpa

Der Knabe aus der Gemeinde Geiselwind östlich von Würzburg konnte nicht schlafen, es war einfach zu warm in seinem Kinderzimmer.

Da er ohnehin schon wach war, entschloss er sich zu einem nächtlichen Fahrradausflug.

Im Schlafanzug und mit Taschenlampe sei der Junge unterwegs gewesen, hieß es von der Polizei am Samstag.

Die von ihm zurückgelegte Strecke bei Geiselwind war beachtlich: "Das dürften insgesamt so ungefähr vier Kilometer gewesen sein", sagte ein Polizeisprecher.

Eine Streife traf den jungen Ausreißer gegen 2 Uhr in der Nacht an, die Beamten staunten nicht schlecht.

Natürlich brachten die Polizisten den Achtjährigen wohlbehalten nach Hause.

Es bleibt nur zu hoffen, dass der Junge in den kommenden Nächten nicht wieder ausbüxt.

Die Hitzewelle über Deutschland geht weiter – und auch die tropischen Nächte dauern dementsprechend noch an.

Titelfoto: Montage: André Hirtz/dpa, Alex Talash/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0