Jugendlicher flieht vor Polizei und stürzt in fünf Meter tiefe Baugrube

Von Marc Thomé

Idstein - Auf der Flucht vor der Polizei ist am Freitagabend ein 17-Jähriger in Idstein (Rheingau-Taunus Kreis) in eine etwa fünf Meter tiefe Baugrube gestürzt. Verletzt wurde er dabei glücklicherweise nur leicht.

Der Polizeistreife war das Motorrad aufgefallen, weil Fahrer und Beifahrer keinen Helm trugen (Symbolbild).
Der Polizeistreife war das Motorrad aufgefallen, weil Fahrer und Beifahrer keinen Helm trugen (Symbolbild).  © 123rf/Christian Mueller

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war einer Streife in der Bad Homburger Straße in Idstein gegen 23 Uhr ein mit zwei Personen besetztes Motorrad aufgefallen, da Fahrer und Sozius keinen Helm trugen.

Als sich die Polizisten dann dem Motorrad näherten, habe der Fahrer gestoppt und sei davongerannt.

Der Flüchtende habe dann versucht, über einen Bauzaun zu klettern. Dabei stürzte dieser ein und landete mit dem 17-Jährigen in der Baugrube.

Unfall in Umspannwerk: Mann schwer verletzt, Tausende ohne Strom
Polizeimeldungen Unfall in Umspannwerk: Mann schwer verletzt, Tausende ohne Strom

Anschließend sei der Jugendliche sofort wieder aufgestanden und habe versucht, seine Flucht fortzusetzen. Allerdings hätten ihn die Polizisten nach wenigen Metern aufhalten können.

Wie die Polizei weiter mitteilte, war der Grund für die Flucht wohl, dass der 17-Jährige keinen Führerschein für das Motorrad besitzt.

Ihn erwarte jetzt ein Verfahren wegen Fahrens ohne Führerschein.

Titelfoto: 123rf/Christian Mueller

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: