Israel-Flagge vor Düsseldorfer Rathaus angezündet: Staatsschutz ermittelt

Düsseldorf - Unbekannte haben eine vor dem Düsseldorfer Rathaus gehisste israelische Flagge angezündet.

Vor dem Rathaus Düsseldorf haben Unbekannte eine gehisste israelische Flagge angezündet. Staatsanwaltschaft und Staatsschutz haben die Ermittlungen aufgenommen. (Archivbild)
Vor dem Rathaus Düsseldorf haben Unbekannte eine gehisste israelische Flagge angezündet. Staatsanwaltschaft und Staatsschutz haben die Ermittlungen aufgenommen. (Archivbild)  © Arne Immanuel Bänsch/dpa

Staatsanwaltschaft und Staatsschutz ermitteln wegen des Verdachts der Verletzung von Flaggen und Hoheitszeichen ausländischer Staaten sowie wegen "gemeinschädlicher Sachbeschädigung", wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Mitarbeiter des Ordnungsamts hatten die Polizei gerufen, weil die vier mal fünf Meter große Flagge am Fahnenmast an einer Seite Beschädigungen aufwies, die offenkundig durch Feuer entstanden waren.

Der Stoff sei durch Hitzeeinwirkung zusammengezogen gewesen, zu einem akuten Brand kam es nicht.

Tausende Euro Bargeld und kiloweise Kokain: Polizei zerschlägt Drogenring, vier Festnahmen
Polizeimeldungen Tausende Euro Bargeld und kiloweise Kokain: Polizei zerschlägt Drogenring, vier Festnahmen

Die Ermittler suchen Zeugen, die am Donnerstagabend verdächtige Beobachtungen am Rathaus gemacht haben. Auch in anderen Städten waren in den vergangenen Tagen Israel-Fahnen angezündet worden.

Nach der Eskalation im Nahost-Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern hat es in Deutschland in mehreren Städten antisemitische und anti-israelische Demonstrationen gegeben.

Dabei wurden auch Israel-Flaggen angezündet. In Gelsenkirchen stoppte die Polizei am Mittwochabend einen antisemitischen Demonstrationszug. Ungefähr 180 Menschen hatten sich vom Gelsenkirchener Bahnhofsvorplatz in Richtung Synagoge bewegt und antisemitische Parolen gerufen.

An verschiedenen Orten in Deutschland wurden auch israelische Flaggen entwendet.

Titelfoto: Arne Immanuel Bänsch/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: