Jetzt im Frühjahr: Diese Regeln sollten Autofahrer bei Wildwechsel befolgen

Neuss - Im Frühjahr sollten Autofahrer auf der Hut sein, denn in dieser Zeit kommt es vermehrt zu Wildunfällen. Die Polizei Neuss erklärt, wie man sich im Falle eines Wildwechsels richtig verhält.

Weil es im Frühjahr vermehrt zu Wildunfällen auf den Straßen kommt, sollten Autofahrer auf der Hut sein. (Symbolbild)
Weil es im Frühjahr vermehrt zu Wildunfällen auf den Straßen kommt, sollten Autofahrer auf der Hut sein. (Symbolbild)  © Polizei Rhein-Kreis Neuss

An Stellen, die mit dem Gefahrenzeichen "Wildwechsel" gekennzeichnet sind, sollten Autofahrer im Frühjahr besonders achtsam unterwegs sein! Die Polizei empfiehlt, das Tempo anzupassen und zu jederzeit bremsbereit zu sein.

Diese Regel gilt allerdings auch an entsprechenden Straßen, die keine entsprechende Beschilderung vorweisen. Denn auch dort kann es zu Begegnungen mit Wildtieren kommen.

Überquert ein Tier plötzlich die Straße, sollten Autofahrer keinesfalls ausweichen. Stattdessen empfehlen die Beamten, den Wagen abzubremsen, sofern das gefahrlos möglich ist. "Der Aufprall mit einem Baum am Fahrbahnrand oder ein Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr hat meistens schlimmere Folgen", so die Polizei.

Befindet sich ein Wildtier reglos auf der Fahrbahn, sollte das Auto kontrolliert abgebremst werden, wie es hieß. Autofahrer sollten zudem auch das Abblendlicht einschalten, damit die Tiere in der Dunkelheit ihren Fluchtweg ausmachen können.

Wenn das Tier die Fahrbahn freigegeben hat, gilt dennoch Vorsicht! Denn wo ein Tier die Straße überquert, können oft noch weitere folgen.

Flüchtet das Tier nach dem Unfall, sollten Autofahrer ihm keinesfalls folgen

Die Polizei Neuss erklärt, wie man sich im Falle eines Wildwechsels richtig verhält. (Symbolbild)
Die Polizei Neuss erklärt, wie man sich im Falle eines Wildwechsels richtig verhält. (Symbolbild)  © 123rf/Sebastian Kaulitzki

Im Falle eines Unfalls muss die Stelle durch Einschalten des Warnblinklichts und durch das Aufstellen des Warndreiecks gesichert werden, wie die Polizei Neuss weiter erklärt. Wichtig dabei sei, dass Autofahrer unbedingt eine Warnweste tragen. Dann sei unverzüglich die Polizei über den Notruf 110 zu informieren.

Es empfiehlt sich übrigens nicht, die Unfallstelle einfach wieder zu verlassen, ohne den Vorfall zu melden! Denn nur bei einer Unfallaufnahme und der Ausstellung einer entsprechenden Bescheinigung erstatten Versicherungen auch die entstandene Schadenssumme.

Wenn ein Tier nach einem Wildunfall flüchtet, dann sollte ihm außerdem keinesfalls gefolgt werden. Stattdessen können Autofahrer sich die Richtung merken, in die das Tier entschwunden ist und diese der Polizei mitteilen.

So könne der zuständige Jäger das verletzte Tier besser auffinden, wie es abschließend hieß.

Titelfoto: Polizei Rhein-Kreis Neuss

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0