Polizei stoppt 16-jährigen Fahrer, doch im Kofferraum liegt die eigentliche Überraschung

Großefehn - Diese Fahrzeugkontrolle endete für Polizisten aus Großefehn (Niedersachsen) mit einer unangenehmen Überraschung. 

Der Teenager hatte mehrere Waffen im Kofferraum deponiert.
Der Teenager hatte mehrere Waffen im Kofferraum deponiert.  © Polizei

Die Beamten kontrollierten am Samstagmorgen einen Wagen im Verlaatsweg, der von einem 16-jährigen Teenager gefahren wurde. 

Doch die fehlende Fahrerlaubnis blieb nicht das einzige Delikt des jungen Mannes. 

Als die Beamten anschließend den Kofferraum des Wagens überprüften, staunten sie nicht schlecht: In dem VW Polo fanden sie gleich mehrere Schreckschuss- und Gaswaffen sowie ein Messer. Die gefährliche Fracht hatte der junge Mann offenbar achtlos in den Kofferraum geworfen.

Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, räumte der 16-Jährige unmittelbar ein, zuvor mit drei anderen Jugendlichen in einen Freizeitmarkt in Großefehn eingebrochen zu sein. 

Tatsächlich sollen die Teenager insgesamt sogar mehr als 40 Schreckschuss- und Gaswaffen sowie Luftgewehre und Munition bei ihrem Einbruch entwendet haben, wie eine spätere Überprüfung der Ermittler ergab. 

Zuvor sollen die Teenager im Alter von 13 bis 16 Jahren außerdem ein Auto samt Fahrzeugschlüssel in Großefehn geklaut haben. 

Polizei hebt Waffenversteck aus

Inzwischen hat die Polizei auch die drei mutmaßlichen Mittäter, die allesamt aus Großefehn stammen, ausfindig gemacht. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen der vier Beschuldigten wurden tatsächlich weitere Schreckschusswaffen gefunden.

In den Vernehmungen erhielten die Beamten außerdem einen Hinweis darauf, wo die restlichen Waffen versteckt sein sollten. 

Demnach hatten die Teenager diese in einem Versteck an einer Hauptstraße in Großefehn deponiert, das direkt ausfindig gemacht werden konnte.

Der 16-jährige Kopf der Bande wurde vorläufig festgenommen und soll noch am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden. 

Er muss sich nun wohl wegen Diebstahls, Verstoß gegen das Waffengesetz und unerlaubten Fahrens ohne Führerschein verantworten. 

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0