Junge (14) vertraut seinem Navi blind - schwerer Fehler

Kaiserslautern - Man könnte meinen, dass die Jugend von heute mit moderner Technik weitaus besser umgehen kann als der vor 1990 geborene Otto Normalbürger. Dass das aber scheinbar doch nicht allgemeingültig ist, bewies ein Fall aus dem rheinland-pfälzischen Kaiserslautern, bei dem ein Teenager, der mit seinem Fahrrad unterwegs war, für einen Polizeieinsatz sorgte.

Das Handy-Navi führte den 14-Jährigen auf direktem Wege auf die Autobahn 6. (Symbolfoto)
Das Handy-Navi führte den 14-Jährigen auf direktem Wege auf die Autobahn 6. (Symbolfoto)  © 123RF/ dragonimages

Wie ein Sprecher der Kaiserslauterer Polizei am Donnerstagvormittag mitteilte, hätten gleich mehrere Autofahrer auf der Autobahn 6 in Richtung Saarbrücken einen Radfahrer mit weißem Pullover gemeldet, der sich auf dem Seitenstreifen aufhielt.

Wenig später konnte eine Polizeistreife in Höhe der Waschmühltalbrücke tatsächlich die beschriebene Person ausfindig machen, bei der es sich um einen 14 Jahre alten Jungen handelte.

Diesem war bei seinem Vorhaben, den kürzesten Weg nach Hohenecken mit seinem Zweirad zu erreichen, wohl ein Bedienungsfehler auf seinem Handy-Navi unterlaufen. Das Programm hatte ihn schnurstracks auf die Autobahn geführt, was den Teenager scheinbar völlig überforderte.

Kurios! Männer wollen Auto stehlen, doch daran scheitern sie
Polizeimeldungen Kurios! Männer wollen Auto stehlen, doch daran scheitern sie

Zum Glück war er zuvor bereits von einem Rettungswagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) entdeckt und abgesichert worden, sodass ein mögliches Verkehrsunglück ausblieb.

Die Beamten alarmierten schließlich den Vater des 14-Jährigen, der seinen Sohn und dessen Rad sicher nach Hause geleitete.

Titelfoto: 123RF/ dragonimages

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: