Polizei-Mitarbeiter war Mitglied in SS-"Freundeskreis"

Karlsruhe - Ein als Unterstützer der mutmaßlich rechtsterroristischen "Gruppe S." angeklagter Polizeimitarbeiter aus Hamm war seit langem Mitglied in einem Verein zum Andenken von SS-Angehörigen.

Bei einem Mitarbeiter der Polizei wurden zwei Ausgaben von "Mein Kampf" gefunden. (Symbolbild)
Bei einem Mitarbeiter der Polizei wurden zwei Ausgaben von "Mein Kampf" gefunden. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der Mann sei 2006 dem "Freundeskreis der Truppenkameradschaft der 3. SS-Panzer-Division ‚Totenkopf‘" beigetreten, berichtete der "Spiegel" am Freitag.

Die Division war ein berüchtigter Truppenverband im Zweiten Weltkrieg. Die Informationen wurden der Deutschen Presse-Agentur bestätigt.

Außerdem wurden bei dem Mann zwei Ausgaben von Hitlers "Mein Kampf" und ein Deko-Hakenkreuz aus Bügelperlen sichergestellt.

Die Bundesanwaltschaft wirft der Gruppe vor, Anschläge auf Moscheen geplant zu haben, um den politischen Umsturz einzuleiten.

Elf Männer sind als Mitglieder angeklagt, der Polizeimitarbeiter als Unterstützer.

Er soll Geld für den Kauf von Waffen zugesagt haben.

Die Ermittler wussten früh von den Aktivitäten der Gruppe und schritten am 14. Februar mit Razzien in sechs Bundesländern ein. Der Prozess soll am Oberlandesgericht Stuttgart stattfinden.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0