"Ihr habt dem Volk den Krieg erklärt": Querdenker mit Bombendrohung - Uni-Gebäude geräumt

Kassel - Bombenalarm in einem Gebäude der Universität Kassel! Aufgrund eines martialischen Schreibens wurde eine dort tagende Stadtverordnetenversammlung kurzfristig beendet und das gesamte Gelände geräumt.

Am Montagabend wurde ein Gebäude der Universität in Kassel (Nordhessen) aufgrund einer Bombendrohung geräumt. (Symbolfoto)
Am Montagabend wurde ein Gebäude der Universität in Kassel (Nordhessen) aufgrund einer Bombendrohung geräumt. (Symbolfoto)  © dpa/Swen Pförtner

Wie die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine (HNA) am Montagabend mitteilte, seien in der hauseigenen Redaktion sowie im Mail-Postfach der Stadt Kassel gegen 17.05 Uhr Drohschreiben eingegangen, die anhand des Wortlautes durchaus mit der Querdenker-Gruppierung, die sich klar gegen die Corona-Maßnahmen ausspricht, in Verbindung gebracht werden könnte.

In der E-Mail habe es unter anderem geheißen: "Maskenpflicht, Testwahn, Impfzwang! Ihr habt dem Volk den Krieg erklärt. Den Krieg, den könnt ihr haben".

Zudem sei dem Schreiben eine Bombendrohung angefügt gewesen, in der davon die Rede war, dass sich im Uni-Gebäude der Kasseler Hochschule mehrere Rohrbomben und zwei große Sprengsätze befänden. Diese sollten laut dem Verfasser um exakt 18 Uhr gezündet werden.

Sparkasse gesprengt: Polizist in Lebensgefahr schießt mehrfach auf Fluchtauto!
Polizeimeldungen Sparkasse gesprengt: Polizist in Lebensgefahr schießt mehrfach auf Fluchtauto!

Auch wenn man laut HNA von behördlicher Seite keine "allzu hohe Ernsthaftigkeit" zukommen ließ, reagierte die Polizei der Stadt Kassel dennoch umgehend. Hintergrund hierbei war wohl auch die Tatsache, dass seit 16 Uhr eine Stadtverordnetenversammlung mit dem Thema "klimagesunde Verpflegung" im Hörsaal 1 der Universität tagte. Dass die Politiker am Montagabend im Uni-Hörsaal und nicht wie gewohnt in der Stadthalle tagten, sei einem dort stattgefundenen Konzert geschuldet gewesen.

Gegen 17.15 Uhr wurde das Uni-Gebäude als reine Vorsichtsmaßnahme komplett geräumt und gründlich durchsucht. Der Inhalt des Drohschreibens bewahrheitete sich hierbei glücklicherweise nicht.

Drohschreiben erreichte auch Stadt Kassel: Verbindung zur Querdenker-Szene nicht eindeutig belegt

Zum Zeitpunkt der Räumung und der darauffolgenden Durchsuchung, unter anderem mithilfe Sprengstoffspürhunden, konnten weder die Ordnungshüter noch der amtierende Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle (45, SPD) weitere Details liefern.

Auch ob tatsächlich Mitglieder der Querdenker-Szene für das Schreiben verantwortlich waren, ist weiterhin Bestandteil der laufenden Ermittlungen.

Titelfoto: dpa/Swen Pförtner

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: